Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Flaschen auf Autos geworfen

Polizeibericht für Potsdam vom 1. September Flaschen auf Autos geworfen

Eine seltsame Beschäftigung mussten Polizeibeamte in der Gutenbergstraße unterbinden. Ein Betrunkener hatte Flaschen und Gläser auf die Straße geworfen. Auch auf Autodächer.

Voriger Artikel
52-Jährige verlässt Klinik und wird gesucht
Nächster Artikel
Das Fällen wird entbürokratisiert


Quelle: dpa

Innenstadt. Glasregen in der Gutenbergstraße. Zeugen hatten am Mittwochabend gemeldet, dass aus einer Wohnung im Obergeschoss mehrere Flaschen und Gläser auf die Straße geworfen wurden. Eine der Flaschen schlug in die Frontscheibe eines parkenden VW-Multivan ein, eine andere auf dem Dach eines ebenfalls parkenden Peugeot, Während die Scheibe des VW zu Bruch ging, wurde das Dach des zweiten Fahrzeuges eingedellt. Noch während die Beamten sich vor Ort mit den Zeugen unterhielten, schlug ein weiteres Glas auf dem Pflaster ein. In der Wohnung, aus der die Flaschen geflogen kamen, stießen die Polizisten auf einen betrunkenen 36-jährigen Mann (1,21 Promille). Er bestritt vehement, die Flaschen auf die Straße geworfen zu haben. Um weitere Straftaten zu verhindern, nahmen die Beamten den Mann in Gewahrsam. Danach gab es keine Flaschenwürfe mehr.

Betrunken mit dem Auto unterwegs

1,24 Promille pustete ein Potsdamer Audifahrer (32), den Polizeibeamte am Mittwochabend auf Höhe des Filmmuseums in der Breiten Straße zu einer Verkehrskontrolle angehalten hatten. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und beschlagnahmten seinen Führerschein.

Einbruch in zwei Mieterkeller Am Stern

Die Serie von Kellereinbrüchen in Potsdam reißt nicht ab. Am Mittwochnachmittag stellten Mieter den Einbruch in zwei Keller eines Mehrfamilienhauses im Niels-Bohr-Ring Am Stern fest. Der oder die Täter hatten die Vorhängeschlösser geknackt und die Keller durchwühlt. Aus einem der Keller fehlten zwei Umzugskisten. Ob aus dem zweiten Keller auch etwas gestohlen wurde, steht bisher noch nicht fest, da der Mieter noch nicht erreicht werden konnte.

Gefährliche Körperverletzung, doch das Opfer schweigt

Zeugen meldeten der Polizei am frühen Donnerstagmorgen eine Schlägerei am Platz der Einheit. Als die Beamten dort eintrafen, fanden sie nur noch den Geschädigten. Dieser verweigerte die Aussage und verhielt sich auch sonst unkooperativ. Er wies Verletzungen im Brustbereich auf, die durch Rettungskräfte in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Erste Ermittlungen ergaben, dass zwei unbekannte Männer auf den Geschädigten eingeschlagen und eingetreten haben sollen. Selbst nachdem er dann am Boden lag, sollen die Männer weiter auf zugetreten haben. Die Täter sind wohl anschließend in Richtung Nauener Tor geflüchtet. Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg