Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Für Welterbe-Ensemble fehlt Geld
Lokales Potsdam Für Welterbe-Ensemble fehlt Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 09.05.2013

Diese Pfeiler gehören zu den aus Sandstein bestehenden Kolonnaden, die jeweils den Platz am Ein- und Ausgang der Metallbrücke markieren. Seit 1990 gehört das Ensemble zum Unesco-Welterbe.

Die Stiftung sammelt seit 2011 Geld zum Erhalt des Denkmals deutsch-deutscher Geschichte, unter anderem bei Benefizveranstaltungen oder beim Tag des offenen Denkmals. Rund 20 000 Euro Spenden wurden laut Gerber bislang eingeworben. Insgesamt kostete die Sanierung des ersten Pfeilers 50 000 Euro. Den Rest trug die Stadt Potsdam als Eigentümerin des geschichtsträchtigen Bauwerkes. Als nächstes stehe die nördliche Kolonnade an, für die allein 400 000 Euro veranschlagt werden, sagte Gerber. Dann kämen die südlichen Kolonnaden an die Reihe. Sie sei optimistisch, weitere Spender zu finden. Welche Summen insgesamt benötigt werden, könne nicht gesagt werden. Auf ein Datum für den Abschluss der Arbeiten wollte man sich nicht festlegen.

Der Sandstein, aus dem die Kolonnaden bestehen, wird im Inneren durch Stahlverbindungen zusammengehalten. Zum Teil rosten diese. Wenn dann Feuchtigkeit eindringt, wird der Stein förmlich auseinander gesprengt. Der erste Pfeiler musste fast vollständig demontiert werden. Samt neuem Stahlstift konnte er wieder zusammengesetzt werden.

Im 17. Jahrhundert entstand aus Holz der Vorgänger der heutigen Glienicker Brücke, die 1906 gebaut wurde. Auf beiden Seiten wird sie von Säulen, Brüstungen und Vasen aus Sandstein geschmückt. Ab 1949 markierte ein weißer Strich die Grenze zwischen Ost und West, ab 1953 war sie gesperrt. Dreimal wurden Agenten ausgetauscht. Mit dem Mauerfall ist sie wieder offen. (Von Gudrun Janicke)

Potsdam In der Kita „Geolino“ lernen 40 Kinder aus 16 Nationen - Ein Haus für kleine Forscher

„Und wer ist jetzt der Bürgermeister?“, will der kleine John wissen, nachdem er mit seinen Freunden den Besuchern ein Ständchen gesungen hat. „Na, was denkst du wohl?“, fragt Stadtoberhaupt Jann Jakobs (SPD), den seine jüngste Fahrt zu Potsdamer Wissenschaftsstandorten auch in den speziell für den Nachwuchs von Wissenschaftlern eingerichteten Betriebskindergarten „Geolino“ auf dem Telegrafenberg führte.

09.05.2013
Potsdam Frauke Hildebrandt lehrt Kindererziehung an der FH - Den Spracherwerb in der Kita im Blick

Leben will Frauke Hildebrandt in das oft anzutreffende Schweigen in Kindertagesstätten bringen. „Es wird viel zu wenig gesprochen in Kitas“, sagt die 43-jährige.

09.05.2013
Potsdam Offene Gärten in Potsdam und dem weiten Umland locken mit frischem Maiengrün und Blütenpracht - Die Akelei zeigt, was sie hat

Der Bauerngarten von Anne und Lutz Andres in der Russischen Kolonie 2, der Naturgarten von Renate Froese-Genz in Golm, Zum Großen Herzberg 3, der Integrations- und Schulgarten des Brandenburgischen Kulturbundes am Schilfhof 29 im Schlaatz sowie der Hausgarten von Irmhild und Joachim Peters in der Ziolkowskistraße 53 Am Stern sind am Sonnabend und Sonntag zur landesweiten Aktion „Offene Gärten“ der Urania geöffnet.

09.05.2013