Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Funkstille zum Kino „Charlott“
Lokales Potsdam Funkstille zum Kino „Charlott“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 19.04.2013

Wie berichtet, haben die Stadtverordneten die Verwaltung Anfang März auf Antrag der Linken beauftragt, zur Sicherung des Gebäudes nicht nur Kontakt mit dem Eigentümer aufzunehmen, sondern für den Zweifelsfall auch eine Enteignung zu prüfen.

Die erste Aufforderung zu einer Stellungnahme wurde dem Eigentümer nach Angaben von Markus Beck, Fachbereichsleiter für Bauaufsicht und Denkmalpflege, noch im März zugestellt. Die für eine Antwort gesetzte Frist lief nach Angaben Becks gestern ab. In einem nächsten Schritt wird die Bauverwaltung über den Erlass einer Sicherungsverfügung entscheiden. Die Frage der Enteignung würde sich „erst viel später“ stellen, so Beck am Donnerstagabend im Kulturausschuss.

Sollte sich herausstellen, dass der Eigentümer das denkmalgeschützte Kinogebäude nicht erhalten kann, müsste die Stadt laut Beck entscheiden, ob sie es kaufen und dafür „Geld in die Hand nehmen“ will: „Aber wahrscheinlich würde es dann auch leer stehen“, so der Fachbereichsleiter. Gegen den Leerstand des Kinogebäudes selbst gebe es für die Stadt keine Handhabe: „Wenn der Eigentümer es leerstehen lasen will und sich den Leerstand leisten kann, dann kann er das tun.“

Das Kino „Charlott“ wurde 1998 geschlossen und im Jahr 2004 auf einer Grundstücksauktion veräußert.. (V.O)

Im Zusammenhang mit der Übergabe der Schiffbauergasse an die städtische Pro-Potsdam-Holding wird der Marketingetat für das Kulturviertel am Tiefen See beträchtlich angehoben.

19.04.2013
Potsdam Stadt kündigt Vertrag mit „John Barnett“, um den Weg für einen Umzug des Theaterschiffs zur Schiffbauergasse frei zu machen - Am Tiefen See wächst ein Hafen für Restaurantschiffe

Die Schiffbauergasse könnte nun doch zu einem Liegeplatz für mehrere Schiffe mit gastronomischen Angeboten werden. Katharina Jantzen, Mitarbeiterin der Rathaus-Stabsstelle Potsdamer Mitte, gab am Donnerstagabend im Kulturausschuss bekannt, dass wesentliche Hindernisse für einen Umzug des Theaterschiffs „Sturmvogel“ von der Alten Fahrt in die Schiffbauergasse „ausgeräumt“ seien.

19.04.2013
Potsdam Ines Pokorny ist im Naturkundemuseum die Expertin für Zuwanderer und bedrohte Arten - Die Spur der Wölfe

Zehn Wölfe hat das Potsdamer Naturkundemuseum bereits in seinem Bestand, weitere drei warten im Berliner Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW). Seit dem vergangenen Jahr kommen alle Wölfe, die im Land Brandenburg überfahren, erschossen oder sonstwie verendet aufgefunden werden, irgendwann nach Potsdam.

19.04.2013