Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Fußgängerin unter Straßenbahn eingeklemmt
Lokales Potsdam Fußgängerin unter Straßenbahn eingeklemmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 19.01.2017
   Quelle: MAZonline
Anzeige
Potsdam

 Am Donnerstagmorgen kam es um kurz vor 9 Uhr an einer Haltestelle am Platz der Einheit in der Innenstadt zu einem schweren Verkehrsunfall.

Nach ersten Erkenntnissen soll eine 29-jährige Fußgängerin plötzlich von rechts auf die Tramtrasse vor der Straßenbahn gelaufen sein. Der Fahrer der Straßenbahn hatte noch mehrfach ein akustisches Warnsignal abgeben, konnte aber trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Die junge Frau wurde im Frontbereich der Straßenbahn eingeklemmt und erlitt schwere Beinverletzungen (nicht lebensbedrohlich), sie wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der 51-Jährige Tram Fahrer stand unter Schock und musste ärztlich versorgt werden. Es kam zu einer Wartezeit der Straßenbahn von 30 Minuten. Es kamen keine weiteren Personen zu Schaden.

Nicht der erste heftige Straßenbahn-Unfall in den letzten Monaten.

Am 8. Oktober wurde auf der Georg-Hermann-Allee ein 40-jähriger Pkw-Fahrer und sein 41-jähriger Beifahrer verletzt. Er wollte nach links in die Reinhold-Schneider-Straße abbiegen, missachtete dabei jedoch die Vorfahrt der von hinten nahenden Straßenbahn der Linie 92. Es kam zur Kollision.

Am 23. September rammte der Fahrer eines Kleintransporters in der Teltower Vorstadt in Potsdam eine Straßenbahn. Der 51-jährige Fahrer des Berliner Renault-Transporters fuhr auf dem Horstweg.

Unfall zwischen Transporter und Straßenbahn in Potsdam am 23. September. Quelle: Privat

An der Kreuzung zur Heinrich-Mann-Allee wollte er eigentlich geradeaus in die Waldstraße fahren, ordnete sich aber fälschlicherweise auf dem rechten der beiden Linksabbiegerstreifen ein. Als die Ampel „grün“ für Linksabbieger zeigte, nahm der 51-Jährige irrtümlich an, dass dies auch für ihn gelte und fuhr über die Heinrich-Mann-Allee in Richtung Waldstraße. Die Ampel für den Geradeausverkehr zeigte aber noch „rot“.

Rund zwei Wochen zuvor, am 8. September, ignorierte ein Radler die Warnzeichen an einem unbeschrankten Straßenbahnübergang. Der 74-Jährige überquerte den Übergang An der Alten Zauche, als die Tram einfuhr. Der Straßenbahnfahrer versuchte noch eine Notbremsung – die Kollision konnte er nicht verhindern.

Anfang August kam es innerhalb weniger Tage zu zwei Straßenbahn-Unfällen, an denen Radfahrer beteiligt waren. Am 9. August
missachtete eine 20-jährige Radfahrerin das Haltesignal einer Ampel in der Friedrich-Engels-Straße und stieß mit einer von links kommenden Straßenbahn zusammen.

Unfall in der Friedrich-Engels-Straße am Hbf Potsdam. Quelle: MAZonline

Am 6. August fuhr eine 74-Jährige bei Rot über den Schienenüberweg in der David-Gilly-Straße in Bornstedt. Trotz einer Notbremsung konnte der Tramfahrer einen Zusammenstoß mit der Frau nicht mehr verhindern. Die Radfahrerin schlug mit dem Kopf gegen die Scheibe der Fahrerkabine und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu.

Eine Woche zuvor, am 30. Juni, war ein 12-Jähriger an der Kreuzung Breite Straße/Zeppelinstraße mit einer Tram zusammengestoßen.

Bei dem Unfall mit dem 12-jährigen Radler ging die Frontscheibe der Straßenbahn kaputt. Quelle: Bernd Gartenschläger

Dabei wurde der Junge nach Polizeiangaben leicht am Kopf verletzt und später zur Beobachtung ins Bergmann-Klinikum gebracht. Lebensgefahr bestand glücklicherweise nicht.

Im Frühling krachte es zwei Mal innerhalb von vier Tagen auf einer Straßenbahn-Trasse.

Die Feuerwehr musste am 12. April nach einem Unfall einen 54-jährigen Kleinbus-Fahrer und seinen Beifahrer aus dem Fahrzeug befreien. Der 54-Jährige war auf der Kiepenhauerallee unterwegs und wollte in die Horst-Bienek-Straße einbiegen. Übersah dabei jedoch die Straßenbahn, die in gleicher Richtung fuhr. Es kam zum Zusammenstoß.

Bereits am 8. April wollte ein Lkw-Fahrer von der Breiten Straße in die Zeppelinstraße in Richtung Luisenplatz abbiegen. Er musste jedoch anhalten, so dass der Anhänger auf den Gleisen blieb.

Unfall am 8. April 2016 auf der Zeppelinstraße. Quelle: Bernd Gartenschläger

 Dann kam die Straßenbahn. Wohl aufgrund von Unachtsamkeit bremste der Straßenbahnfahrer nicht und die Combino-Bahn fuhr auf den Anhänger auf.

Am frühen Morgen am 19. Februar stieß ein Linienbus in der Newtonstraße Ecke Galileistraße mit einer Straßenbahn zusammen. Dabei wurden ein Tram-Fahrgast und der Busfahrer leicht verletzt. Ein 13-jähriger Schüler prallte mit dem Kopf gegen eine Haltestange und verletzte sich dabei.

Anfang des Jahres, am 12. Januar, wurde ein 9-Jährige verletzt, als ein Auto in der Georg-Hermann-Allee in Potsdam-Bornstedt mit einer Straßenbahn kollidierte. Der Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock, er musste seinen Dienst beenden.

Von MAZonline

Potsdam Ermittlungen wegen Körperverletzung - Wellness-Gutschein abgelaufen, Mann rastet aus

Ein Zwischenfall in der Nördlichen Innenstadt in Potsdam sorgt für Ermittlungen wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch. Ein 52 Jahre alter Mann wollte einfach nicht hinnehmen, dass sein Wellness-Gutschein bereits abgelaufen war. Da flippte er kurzerhand aus.

01.12.2016
Potsdam Interview mit Experten zur MAZ-Weihnachtsaktion - „Jeder hat seine eigene Leukämie“

Die Diagnose Blutkrebs ist ein Schock. Was aber passiert bei einer Leukämie im Körper? Kann man einer Leukämie vorbeugen – zum Beispiel mit Sport und gesunder Ernährung? Gibt es Risikogruppen? Und wie steht es mit den Heilungschancen? Universitätsprofessor Marcell Heim gibt im MAZ-Interview Auskunft über „das weiße Blut“ und räumt mit einigen Vorurteilen auf.

01.12.2016

In Potsdam-West startet heute der „lebendige Adventskalender“. Das erste Türchen wird aufgemacht. Überhaupt gibt es heute in unserer Stadt viel zu erleben. Im Schiffsrestaurant gibt es was zu lachen, im Museum zu sehen, im Rechenzentrum zu entdecken und an einigen Stellen eine Gelegenheit, um sich alter Dinge zu entledigen.

01.12.2016
Anzeige