Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Garnisonkirche: 135 000 Euro für die Treppe
Lokales Potsdam Garnisonkirche: 135 000 Euro für die Treppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 30.09.2016
Hier soll der Turm der Garnisonkirche entstehen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Innenstadt

Die Spendensammlung für den Wiederaufbau des Garnisonkirchturms geht voran: 135 000 Euro sind seit Mitte Juli dank der Patenschaften für insgesamt 35 Treppenstufen zusammengekommen. Das sagte Stiftungsvorstand Wieland Eschenburg gestern auf MAZ-Anfrage. Bereits vor einigen Wochen hatte sich ein Pate bereit erklärt, den Bau der Bibliothek im Kirchturm zu finanzieren. Kostenpunkt: 250 000 Euro. Im Juli machte eine anonyme Großspende für den Bau der Aussichtsplattform Schlagzeilen. 1,5 Millionen Euro hat der Gönner dafür zugesichert.

Wie berichtet, können Spender einzelne Teile des Bauwerks finanzieren. Die Palette der Bauteile ist einem Spendenkatalog der Stiftung und der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche aufgelistet. Bei der Vorstellung des Katalogs im Juli hieß es, dass damit „potenziellen Spendern neue Möglichkeiten aufgezeigt“ werden sollen. Die Idee, die hinter dem Spendenkatalog steckt, hängt nach Auffassung der Organisatoren mit der Verbindung des Spenders zu seinem gespendeten Bauteil zusammen. Der Name soll im Zuge des Baus an einem Ziegel, einer Stufe oder einem gesamten Raum oder Gebäudeteil im Turm sichtbar gemacht werden. 2500 Euro kostet beispielsweise eine Stufe aus den beiden unteren Treppenhäusern; 5000 Euro eine Stufe der oberen Treppe.

Laut Vorstandsmitglied Eschenburg beträgt die Finanzierungslücke für den Turmbau derzeit nur noch eine Million Euro. Die abgespeckte Turm-Variante wird mit 26 Millionen Euro veranschlagt. Derzeit geht es darum, ob der Bund grünes Licht für dieses abgespeckte Konzept gibt.

Von Ildoko Röd

Der Ort passt! Der Potsdamer Hauptbahnhof steht heute im Zeichen der Vielfalt. Die Interkulturelle Woche macht ab 6 Uhr dort Station. Mit dabei ist die Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ sowie deren Partner und die Aktion Help-To – das Hilfe-Portal für Flüchtlinge und Bedürftige.

30.09.2016
Potsdam Potsdamer Hochschulen - Mehr Bewerber als Studienplätze

Formal startet am 1. Oktober das Wintersemester 2016/17. In den zulassungsbeschränkten Studiengängen an der Universität und an der Fachhochschule gab es wesentlich mehr Bewerber als Studienplätze. Beliebt sind auch künstlerischen Studiengänge an der Filmuniversität „Konrad Wolf“.

02.10.2016
Potsdam Deutschlandpremiere von „Frantz“ - Gefeiertes Nachkriegsdrama

Regisseur François Ozon, Paula Beer und Pierre Niney wurden am Mittwochabend im Delphi-Kino für das Nachkriegsdrama „Frantz“ gefeiert. Der Film erzählt von deutsch-französischer Freundschaft in hasserfüllten Zeiten. Der Babelsberger Stefan Arndt (X Filme) produzierte „Frantz“.

29.09.2016
Anzeige