Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Garnisonkirche: Zinsloser 250 000-Euro-Kredit
Lokales Potsdam Garnisonkirche: Zinsloser 250 000-Euro-Kredit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 09.11.2016
An der Breiten Straße soll die Kirche – wenigstens teilweise – wieder entstehen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Der evangelische Kirchenkreis Potsdam entscheidet am Wochenende über das letzte der drei kirchlichen Darlehen für den geplanten Wiederaufbau des Turms der Garnisonkirche. Mit dem beantragten zinslosen 250 000-Euro-Kredit würden insgesamt fünf Millionen Euro Kirchenkredite für das rund 38 Millionen Euro teure Bauvorhaben zur Verfügung stehen. Das Darlehen mit 30 Jahren Laufzeit soll aus Einnahmeüberschüssen nach Errichtung des Turms zurückgezahlt werden, heißt es im Antrag des Kreiskirchenrates.

Baugenehmigung läuft 2019 aus

Die 2013 erteilte Baugenehmigung für den Turm mit mehr als 1200 Quadratmetern Nutzfläche läuft 2019 aus. Die Bauarbeiten müssen deshalb spätestens 2018 beginnen und Mitte 2020 abgeschlossen sein. Zunächst soll nur ein rund 26 Millionen Euro teurer Bau ohne Turmhaube und Fassadenschmuck errichtet werden, weil nicht genug Geld für einen originalgetreuen Nachbau zur Verfügung steht.

355 000 Euro sollen aus Eintrittsgeldern kommen

In dem Haushaltsplan der Garnisonkirchenstiftung für das Jahr 2020 sind rund 610 000 Euro Einnahmen vorgesehen. Darunter sind 355 000 Euro aus Eintrittsgeldern für Turm und Ausstellung, 120 000 Euro Überschüsse aus Merchandising, 10 000 Euro Mietbeträge für Trauungen und 104 000 Euro aus Spenden und Kollekten. Als Ausgaben werden in dem Haushaltsplan unter anderem knapp 22 000 Euro für den laufenden Unterhalt für das Gebäude, knapp 44 000 Euro Betriebskosten, 9000 Euro für Versicherungen und knapp 81 000 Euro Steuern verbucht. Knapp 167 000 Euro sollen zur Tilgung der drei Darlehen eingesetzt werden. Für das Pfarramt sind 18 000 Euro Personal- und Sachkosten, für Leitung, Vermarktung, Büro und Pressearbeit sind 90 000 Euro Personalkosten eingeplant.

Die Landeskirche gibt 3,25 Millionen Euro

Der Vertrag über das im Frühjahr beschlossene zinslose Darlehen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz in Höhe von 3,25 Millionen Euro wurde am 22. September von der Landeskirche und am 5. Oktober von der Stiftung unterzeichnet. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) stellt weitere 1,5 Millionen Euro als Kredit zur Verfügung.

Stiftung: „Wir zahlen das Darlehen zurück“

Angesichts der „vielfältigen und wichtigen Aufgaben, die der Kirchenkreis erfüllen muss“, sei das nun von der Potsdamer evangelischen Kirche erbetene zusätzliche Darlehen von 250 000 Euro erheblich, heißt es in einem Schreiben der Garnisonkirchenstiftung an die Synodalen. Die Kalkulationen für den Betrieb des fertiggestellten Turms belegten jedoch, „dass wir nach Fertigstellung des Turms in der Lage sein werden, die Darlehen insgesamt zurückzuzahlen“.

Von MAZ online

Der 9. November ist der große Gedenktag in Deutschland. Auch in Potsdam steht der heutige Mittwoch im Zeichen der Erinnerung. An verschiedenen Orten wird des Mauerfalls 1989 gedacht und am Standort der alten Synagoge der Pogromnacht 1938. Historisch ist der Tag auch für zwei Ehepaare in der Stadt, die sich vor 60 und vor 70 Jahren das Ja-Wort gaben.

09.11.2016
Potsdam US-Wahlkampf in Potsdam - Donald Trump, eine „Freakshow“

Der Brandenburger Kunstverein hat sich für die US-Wahlnacht etwas Besonderes aufgedacht. Im Pavillon auf der Freundschaftsinsel gab es am Dienstagabend nicht nur eine Ausstellung mit Schockwirkung, sondern ein kunstkritisches Wahlstudio.

09.11.2016
Potsdam Potsdamer Baptisten sammeln für „Weihnachten im Schuhkarton“ - Glücksmomente für Moldawien

Ein Kuscheltier, ein paar Stifte, ein Malbuch: Es braucht nicht viel, um einem Kind eine Freude zu machen. Jahr für Jahr lassen sich Hunderttausende vom Päckchenfieber anstecken. „Weihnachten im Schuhkarton“ heißt die Geschenkaktion für Kinder in Not – eine Tradition auch in Potsdam. Wer Kindern in Moldawien ein kleines Stück vom Glück schicken möchte, muss sich sputen.

08.11.2016
Anzeige