Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Garnisonkirchen-Reste kommen in Container

Abriss der alten Feuerwache wird vorbereitet Garnisonkirchen-Reste kommen in Container

Die Neubebauung der Fläche rund um den ehemaligen Standort der Garnisonkirche an der Breite Straße ist ein Aufreger in dieser Stadt. Klar ist, dass die alte Feuerwache schon bald abgerissen wird. Davon betroffen ist auch ein Depot, in dem Reste der umstrittenen Kirche eingelagert sind.

Innenstadt 52.3956290186 13.053808248535
Google Map of 52.3956290186,13.053808248535
Innenstadt Mehr Infos
Nächster Artikel
Zeichen der solidarischen Willkommenskultur

Die alte Feuerwache wird noch dieses Jahr abgerissen.

Quelle: fOTO: bUNGERT

Innenstadt. Auf diese Baustelle schaut die ganze Stadt. Und seit Freitagmorgen gibt es etwas Neues zu sehen: drei große Handelscontainer stehen nun auf dem Grundstück an der Breiten Straße, wo nach dem Willen von Befürwortern einmal der Turm der Garnisonkirche aufragen könnte.

Bis das geschieht, wird noch einige Zeit vergehen. Zwar sind Baufreiheit und Baugenehmigung vorhanden, bekannterweise ist aber nicht sicher, ob und wann das Geld für den Kirchturmbau zusammenkommt. Baufreiheit soll nun aber auch in der Nachbarschaft geschaffen werden: auf dem Areal der ehemaligen Feuerwache an der Werner-Seelenbinder-Straße.

Um die Neubebauung der Fläche ist lange gerungen worden. Neue Wohnungen sollen hier entstehen. Das sieht der Bebauungsplan 1 „Neuer Markt/ Plantage“ vor, der im März nach gut 25-jährigem Ringen von der Stadtverordnetenversammlung unter Auflagen beschlossen worden war.

Im Frühjahr sind bereits die seit dem Jahreswechsel vorübergehend als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzten Container auf dem Parkplatz der Feuerwache entfernt worden. Nun soll das Gebäude selbst leer geräumt und für den Abriss vorbereitet werden.

Deswegen haben Garnisonkirchen-Stiftung und -Fördergesellschaft die Kündigung für einen als Depot genutzten Raum in der alten Feuerwache erhalten. Dort sind bisher unter anderem die sogenannten Spolien und Ziegel der Kirche eingelagert worden. In Ermangelung anderer Möglichkeiten werden diese nun in den Containern zwischengelagert.

Der Abriss der Feuerwache soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Von Marcel Kirf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg