Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gastwirtin und Ex-Stadtverordnete Brigitte Schust verstorben
Lokales Potsdam Gastwirtin und Ex-Stadtverordnete Brigitte Schust verstorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 05.08.2016
Die ehemalige Gastwirtin, HOT-Mitarbeiterin und Stadtverordnete Brigitte Schust. Quelle: privat
Anzeige
Teltower Vorstadt

Wo Brigitte Schust auftauchte, war Leben in der Bude. „Biggy“, wie sie von Angehörigen und Freunden genannt wurde, hatte immer einen flotten Spruch auf den Lippen und trug ihr Herz sperrangelweit offen. Die gesellige Gastwirtin verfügte über die besondere Gabe, Menschen zusammenzubringen, die sich ohne ihr Zutun nicht getroffen hätten.

Am 13. Juli ist Brigitte Schust im Alter von 79 Jahren gestorben. Nach einem schweren Schlaganfall lebte sie in einem Pflegeheim, stets von Ehemann Hans-Jürgen liebevoll umsorgt. Am Freitag wurde Brigitte Schust auf dem Neuen Friedhof beerdigt. An der Trauerfeier nahm der enge Familien- und Freundeskreis teil. Sie hinterlässt drei Töchter aus erster Ehe sowie einen Sohn.

Vielen Schlaatzern war „Biggy“ als Wirtin einer Wohngebietsgaststätte im Stadtteil bekannt. Anfang der 1990er Jahre saß die gleichsam resolute wie herzliche Potsdamerin für die FDP in der Stadtverordnetenversammlung. In dieser Zeit führte sie zudem ein gutbürgerliches Lokal in der Lindenstraße, in das gern mal stadtpolitische Prominenz, so der damalige Baudezernent Detlef Kaminski (SPD), einkehrte. Mit dem Rentenalter war für die lebensfrohe Frau lange nicht Schluss. Sie mischte das Hans-Otto-Theater auf. Dort war Brigitte Schust noch mit Mitte Siebzig am Einlass zu finden, gab Besuchern muntere Worte und so manche Empfehlung aus dem Spielplan mit auf den Weg in den Theatersaal. Als eine von drei Brigitten am Grill (nach der TV-Serie „Drei Damen am Grill“) sorgte sie bei einer Benefiz-Aktin für Furore.

Von Ricarda Nowak

Die Sperl Galerie in Potsdam zeigt zwei verschiedene Ausstellungen, die unterschiedlicher nicht sein können. Ulrike Hogrebe und Kerstin Heymann haben sich ein Jahr lang auf die Ausstellung vorbereitet. Herausgekommen sind 35 außergewöhnliche Werke.

05.08.2016

Der Immobilien-Konzern Bonava (früher NCC) baut eine neue Siedlung in Golm. Die Nähe des Wissenschaftsparks sei attraktiv, so eine Unternehmenssprecherin. Entstehen sollen insgesamt 88 Häuser. Einziger Haken: Es werden keine Mietwohnungen angeboten.

05.08.2016

Doppelter Jubel am Freitag in der Potsdamer Biosphäre: Das Schmetterlingshaus konnte die 1 000 000ste Besucherin begrüßen. Das freut die Betreiber und nochmehr den Jubelgast: Cilia Furchheim aus Berlin-Reinickendorf heißt die Glückliche, die sich über ein ganz besonderes Geschenk freuen durfte.

05.08.2016
Anzeige