Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Geburtstag im Dreierpack

„Petterson und Findus“ im Potsdamer Q-Hof Geburtstag im Dreierpack

Das Poetenpack präsentiert am Donnerstag, 9. Juli, auf der Bühne im Potsdamer Q-Hof, Lennéstraße 37, „Petterson und Findus“ von Sven Nordqvist in einer Bearbeitung von Dagmar Leding. Diesmal will Kater Findus tricksen und versucht, dreimal im Jahr Geburtstag zu feiern. Ob das wohl gelingen wird?

Voriger Artikel
Die Modewelt schaut auf Potsdam
Nächster Artikel
Pfropfen für die Bohrungen in Ketzin

Huhn Prilla, Reiner Gabriel und Felix Isenbügel auf der Bühne.

Quelle: CONSTANZE HENNING

Potsdam. Das Poetenpack präsentiert am Donnerstag, 9. Juli, auf der Bühne im Q-Hof, Lennéstraße 37, „Petterson und Findus“ von Sven Nordqvist in einer Bearbeitung von Dagmar Leding. Der alte Pettersson lebt mit seinem Kater Findus auf einem kleinen Hof, außerdem leben da einige Hühner, der Nachbar Gustavsson, hinterm Haus ein Stier und manchmal schleicht sich der Fuchs auf den Hof.

Kater Findus isst am liebsten Pfannkuchentorte, leider gibt es die immer nur zum Geburtstag. Aber Findus ist erfinderisch, er beschließt, einfach dreimal im Jahr Geburtstag zu feiern. Doch dieses Mal geht allerlei schief, bevor alle Zutaten zusammen sind und Pettersson die Torte backen kann.

Um dem Fuchs ein für alle Mal den Appetit auf Hühner zu verderben, lässt sich Pettersson einiges einfallen und Findus spielt dabei natürlich eine ganz große Rolle.

Die beliebten Kinderbuchgeschichten um den alten, schrulligen Pettersson und seinen quirligen, sprechenden Kater Findus - für die Bühne adaptiert und mit Musik versehen - garantieren einen vergnüglichen Theaternachmittag für die ganze Familie.

Unter Regie von und in der Ausstattung von Janet Kirsten spielen Reiner Gabriel (Pettersson) und Felix Isenbügel (Findus). Für die Musik sorgt Arne Assmann. Weitere Vorstellungen im Q-Hof am Park Sanssouci gibt es vom 17. bis 19. , am 24., 25. und 31. Juli, sowie am 1. August um 15 Uhr, am 26. Juli und am 2. August um 11 Uhr.

Info Mehr unter 0331/9 79 12 91 und auf www.poetenpack.net

Von Ingo Henseke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg