Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Verleugnet Potsdam den Revolutionär?
Lokales Potsdam Verleugnet Potsdam den Revolutionär?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 31.07.2015
Der Potsdamer Max Dortu wurde 1848 hingerichtet. Quelle: MAZ
Anzeige
Potsdam

Der Verein zur Förderung antimilitaristischer Traditionen in der Stadt Potsdam und die Fraktion „Die Andere“ üben scharfe Kritik an der Stadtverwaltung. Diese tue sich immer noch schwer beim Andenken an den Revolutionär Maximilian Dortu, der in Potsdam geboren wurde. Der Demokrat Dortu wurde am 31. Juli 1849 im Alter von 23 Jahren in Freiburg von preußischen Militärs hingerichtet. Dieses Datum jährt sich am Freitag.

„Der Tag ist Anlass für demokratisch gesinnte Bürger in Freiburg und Potsdam, an das kurze Leben Max Dortus, an seinen Kampf für Freiheit und Menschenrechte und an seine Ermordung durch preußische Militärs zu erinnern“, so Lutz Boede, Fraktionsgeschäftsführer der Fraktion „Die Andere“.

Während aber in Freiburg auch der Oberbürgermeister das Gedenken fördere und unterstütze, tue sich Dortus Heimatstadt Potsdam noch immer schwer mit dem charismatischen Revolutionär, so Boede. „Stattdessen betreibt die Stadt Potsdam den Wiederaufbau der Garnisonkirche und führt noch heute preußische Militärs wie Hindenburg und Wrangel in der Ehrenbürgerliste.“ Potsdams Gedenkpolitik greife häufig die schwarz-weiß-roten Traditionslinien der Monarchie und des Militarismus auf und vernachlässige die Erinnerung an die schwarz-rot-goldenen Traditionslinien der Republik und der Demokratie.

Die Gedenkveranstaltung für Max Dortu findet am Freitag, dem 31. Juli, um 14 Uhr am Geburtshaus Maximilian Dortus in der Dortustraße/Ecke Yorckstraße statt.

Von MAZ-online

Die mobile Wache im Schlaatz ist seit Dienstag geschlossen. Bislang konnten Anwohner dort der Polizei Hinweise im Fall Elias geben. Weil das seit einigen Tagen nicht mehr passiert ist, hat die Polizei die Wache nun geschlossen. Im Fall des verschwundenen Elias (6) aus Potsdam gibt es weiter keine Spur.

28.07.2015
Potsdam MAZ lädt zur Stadt-Paartherapie - So läuft’s in Potsdams Beziehungen

Potsdam hat sieben Partnerstädte. Schon bald sollen noch zwei im Boot sein. Die eine ist Potsdam extrem ähnlich, die andere besticht durch Fremdheit: Versailles und Sansibar. Absichtsverträge sind bereits unterschrieben. Doch noch ist nicht alles geklärt. Wir haben uns auch die anderen Beziehungen zu den Partnerstädten angesehen.

08.07.2017

Im letzten Jahr beschäftigte sich der Potsdamer Leser besonders gern mit seinem eigenen Säure-Basen-Haushalt, in diesem Jahr interessiert er sich für Äpfel, Mord und Totschlag: Die Stadt- und Landesbibliothek zieht eine positive Halbjahresbilanz.

28.07.2015
Anzeige