Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gefahr für Radfahrer am Nauener Tor bekannt
Lokales Potsdam Gefahr für Radfahrer am Nauener Tor bekannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 04.11.2015
Am 3. November wurde eine 19-jährige Radfahrerin von einem Lkw überrollt. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam

„Die Landeshauptstadt Potsdam hat sich zum Ziel gesetzt, noch fahrradfreundlicher zu werden und den Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen weiter zu erhöhen“, erklärte Oberbürgermeister Jann Jakobs im Sommer 2014. Das war rund anderthalb Jahre nach dem tragischen Unfall in der Pappelallee. Damals wurde eine 23-jährige Radfahrerin von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt. Der schreckliche Vorfall hatte eine heftige Diskussion über die Sicherheit der Radfahrer in Potsdam ausgelöst.

Danach hatte sich die Stadt tatsächlich hingesetzt, geplant und so einiges für den Ausbau der Radwege und die Sicherheit der Pedaleure getan. Nur was nützt der schönste Radweg am Ufer des Templiner Sees und die Fahrradstraße am Babelsberger Park, wenn die Unversehrtheit der Radfahrer mitten in der Stadt nicht gewährleistet ist?

Lkw überrollt 19-jährige Radfahrerin

Am Dienstag kam es erneut zu einem tödlichen Unfall. Wieder war es ein Lkw, dessen Fahrer beim Abbiegen eine junge Radlerin übersehen hat.

Zeugen berichteten der Polizei, dass sowohl die 19-jährige Radfahrerin als auch der Lkw-Fahrer vorschriftsmäßig abgebogen sind. Warum konnte dieser Unfall also überhaupt geschehen?

Ein Polizeisprecher sagte, dass im Bereich des Unfallortes in der Friedrich-Ebert-Straße zwar viel für die Verkehrssicherheit getan wurde, das Einbiegen von der Kurfürsten- in die Friedrich-Ebert-Straße jedoch nicht unproblematisch sei. Es gebe zwar eine Ampel für Radfahrer, aber beim Einbiegen in die Ebertstraße muss sich der Radfahrer neu orientieren, weil es auf der Fahrbahn keine Linie als Abgrenzung für die Radfahrer gibt.

Von MAZonline

Der Mittwoch steht im Zeichen von Willkommen und Abschied. Im Einsatzführungskommando der Bundeswehr wechselt die Spitze – der alte Chef geht in den Ruhestand, der neue tritt seinen Dienst an. Großer Zapfenstreich auch auf ziviler Ebene: Im Rathaus gilt die Abwahl des Baudezernten Matthias Klipp als sicher.

04.11.2015
Kultur Kinohit feiert Mittwoch Weltpremiere in Berlin - Tribute von Panem: Babelsberg liefert Kulissen

Star-Alarm auf dem Roten Teppich am Potsdamer Platz in Berlin: Am Mittwochabend hat der letzte Teil des Kinohits „Die Tribute von Panem – Mockingjay 2“ Weltpremiere gefeiert. Die Kulissen dafür hat eine Firm aus Babelsberg geliefert und so eine täuschend echte Zerstörungsschlacht möglich gemacht.

06.11.2015
Potsdam Straßeneinsturz in Potsdam - Bohrunfall war zu verhindern

Am 1. Juli ist Potsdam an einer Katastrophe knapp vorbei geschrammt: Auf der Bundesstraße 2 am Brauhausberg stürzte die Fahrbahn in ein drei Meter tiefes Loch, das im Zuge einer Spülbohrung entstanden war. Es gab vorher vorschriftsgerechte Probebohrungen, aber nicht engmaschig genug. So würde man heute nicht mehr arbeiten, sagen die Stadtwerke.

06.11.2015
Anzeige