Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gegen Krieg und für Abrüstung
Lokales Potsdam Gegen Krieg und für Abrüstung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 20.03.2016
Mehr als 100 Potsdamer kamen am Sonntag zur Kundgebung auf den Vorplatz des Brandenburger Tores. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Innenstadt

Horst Jäkel, Sprecher der Potsdamer Friedenskoordination, forderte die Abschaffung aller Atom- und Massenvernichtungswaffen, ein Verbot des Einsatzes von Kampf-Drohnen, ein Ende aller Kriegseinsätze von Bundeswehr und Nato ohne UN-Mandat sowie einen Stopp aller deutschen Waffenexporte. Hinter den USA und Russland belegt Deutschland den dritten Rang bei internationalen Rüstungsexporten. Millionen Menschen seien auf der Flucht – auch, weil Deutschland Waffen eben nicht nur an Nato-Staaten, sondern in Kriegs- und Krisengebiete des Nahen und Mittleren Ostens liefere, sagte der Linke-Bundestagabgeordnete Norbert Müller bei der Kundgebung. Die Bundesregierung sei jedes Jahr in mehr militärische Konflikte verwickelt. Keinesfalls werde die Linke ihr „Profil als Antikriegspartei verwässern“. Die Grenzen zu Syrien müssen für Waffen- und Geldlieferungen geschlossen werden. Stattdessen liefere die Bundesregierung Waffen an Regimes wie Saudi-Arabien und Katar. Angesichts einer Todesquote von 1:28 – „auf einen toten Dschihadisten kommen 28 tote Zivilisten“ – gebe es keinen „sauberen Krieg“, so Müller. Gestraft werde immer die Zivilbevölkerung. Hoffnungen setze er in weitere Friedensgespräche in Syrien. Helfen können nur humanitäre Lösungen. „Waffen schaffen keinen Frieden.“

Von Ricarda Nowak

Potsdam-Mittelmark Kurt Baller schrieb Buch über Geschichte des Potsdamer Sozialwerks - Brücke ins Leben und Reisebüro für Blinde

„Wenn es das Sozialwerk Potsdam nicht gebe, müsste man es erfinden“, sagt der Rehbrücker Autor Kurt Baller. Er hat ein Buch über die Geschichte dieses Vereins geschrieben, der sich seit seiner Gründung im September 1990 um Blinde, Sehschwache und Senioren kümmert. Der Autor des Buches ist selbst fast blind.

20.03.2016
Potsdam Messe „Neue Potsdam Bau“ zwischen Stern-Center und Porta - Mehr Besucher an neuem Standort

Die dritte Messe „Neue Potsdam Bau“ hat mehr als 4400 Besucher an den neuen Standort zwischen Stern-Center und Porta-Einrichtungshaus gelockt. 120 Aussteller präsentierten dort ihre Angebote rund um die Themen Bauen, Wohnen, Renovieren, Modernisieren – und Energie sparen.

20.03.2016

Als die Stadtentsorgung (Step) die Biotonne einführte und die Abholtage für den Restmüll änderte, wussten viele Potsdamer das nicht. Sie blieben auf ihrem Müll sitzen. Die Stadtverwaltung hatte zu zögerlich über die Änderung der Leerungszeiten informiert. Dann soll die Step doch alles machen, meint die Linke. Aber das darf sie nicht – auch im Sinne des Datenschutzes.

21.03.2016
Anzeige