Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Giftige Abgase in der Großbeerenstraße
Lokales Potsdam Giftige Abgase in der Großbeerenstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 29.01.2016
Hier warnt die Stadt Potsdam vor Luftverschmutzung durch Autoverkehr. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Babelsberg

Anwohner der Potsdamer Großbeerenstraße mussten auch 2015 wieder besonders viele gesundheitsschädliche Stickoxide einatmen. Der Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter für Stickstoffdioxid wurde mit durchschnittlich 42 Mikrogramm überschritten, wie aus am Freitag veröffentlichten Daten des Umweltbundesamtes hervorgeht.

Gefahr für Lunge und Blutkreislauf

Auch beim Feinstaub wurde der Grenzwert mancherorts an einigen Tagen überschritten. Im östlich von Berlin gelegenen Herzfelde (Märkisch-Oderland) wurde beispielsweise an 28 Tagen ein höherer Wert als die erlaubten 50 Mikrogramm gemessen. Insgesamt lag die Zahl der Tage mit erhöhten Werten an zwölf von 23 Messpunkten im zweistelligen Bereich. Feinstaubpartikel dringen in die Lunge und auch in den Blutkreislauf ein. Sie stammen aus Diesel-Ruß, Reifenabrieb, Gewerbebetrieben, Kaminen, Holzöfen und Silvesterböllern.

Stickoxide stammen aus Autos und Kohlekraftwerken

Gesundheitsschädliche Stickoxide (NOx) wie etwa Stickstoffmonoxid und -dioxid kommen in der Natur nur in winzigen Mengen vor. Sie stammen vor allem aus Autos, aber auch aus Kohle-, Öl- und Gaskraftwerken.

Von MAZonline

Wegen der pflichtgemäßen Einführung der Biotonnen ab Jahresanfang sind in Potsdam viele Entleerungstermine für Restmüll und Wertstoffe umgestellt worden, doch nicht alle Hauseigentümer wurden informiert. Einige warten seit Silvester auf das Müllauto der Step.

29.01.2016
Potsdam Verdacht der Volksverhetzung - Staatsschutz ermittelt gegen Pegida-Anmelder

Gegen den Anmelder der Pegida-Demos in Potsdam, Christian Müller, ermittelt jetzt der Staatsschutz. Der Verdacht gegen das Ex-NPD-Mitglied: Volksverhetzung. Mittlerweile liegt sogar eine zweite Anzeige gegen Müller vor. Und in Potsdam wird in einem weiteren Fall wegen Volksverhetzung ermittelt.

29.01.2016

Überraschende Attacke in einem Supermarkt im Potsdamer Hauptbahnhof: Dort hat am Donnerstagmittag ein 34-jähriger Mann aus Syrien auf einen 29-jährigen Landsmann eingestochen. Der Grund für den Angriff ist noch völlig unklar. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes, der Angreifer sitzt in Haft.

29.01.2016
Anzeige