Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Glasflaschen ins Gesicht des Saufkumpans
Lokales Potsdam Glasflaschen ins Gesicht des Saufkumpans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 26.09.2016
Quelle: dpa (Genrefoto)
Anzeige
Potsdam

Bei einem Streit zwischen drei Männern ist in der Nacht zu Sonntag ein 60-Jähriger verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, hatte eine dreiköpfige Männergruppe den Abend am Havelufer verbracht und zusammen Alkohol konsumiert. Im Laufe des Abends kam es zu Streitigkeiten unter den Männern, die in einer handfesten Auseinandersetzung gipfelten.

Dabei schlug der 45-jährige Potsdamer unvermittelt auf seinen 60-jährigen Kumpel mit einem mit leeren Glasflaschen gefüllten Müllsack ein. Der Ältere erlitt Schnittverletzungen im Gesicht. Bei der anschließenden Rangelei wurde noch ein 29-Jähriger von dem 45-Jährigen gegen das Schienbein getreten. Anschließend verließ der Schläger den Ort in unbekannte Richtung.

Der 60-Jährige musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den 45-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Von MAZonline

Die Leerstandsquote sinkt bis unter die „kaum noch sichtbar“-Marke, die Nachfrage ist groß, der Markt kann sie gar nicht befriedigen: Genau wie Wohnungen sind Büroflächen in Potsdam nur noch teuer zu mieten. Vor allem bei modernen und größeren Büros (über 500 Quadratmetern) ist die Nachfrage größer als das Angebot. Das zeigt sich auch in den Preisen.

26.09.2016
Potsdam Potsdamer kämpft gegen heimtückische ALS - Zwei Träume gehen in Erfüllung

Noch einmal das Meer sehen! Wie sehr sich der an ALS erkrankte Patric Zocher das gewünscht hat. Nun ist er mit seiner Frau Nicole in die Karibik gestartet – Freunde und Arbeitskollegen haben das möglich gemacht. Sie sorgen auch dafür, dass die Wohnung der Eheleute behindertengerecht ist, wenn sie im Oktober wieder heim kommen. Der Umbau ist eine Überraschung.

14.10.2016

Ein Schwalbenturm für das Kirchsteigfeld: Endlich hat es der Naturschutzbund geschafft, diese Schutzeinrichtung für die gefährdete Vogelart im Stadtteil zu etablieren. Die Nisthilfe soll den Vögeln helfen, weil sie in der Stadt ansonsten kaum Bleibemöglichkeiten haben.

26.09.2016
Anzeige