Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Glückwunsch, Jonny-Lee Möller!

Potsdamer bei „The Voice of Germany“ Glückwunsch, Jonny-Lee Möller!

Der 18-jährige Potsdamer Jonny-Lee Möller hat es in der Castingshow „The Voice of Germany“ in die nächste Runde geschafft. Wird er einer der erfolgreichsten Kandidaten? Den passenden Rockstar-Namen bringt er immerhin schon mit. Nächste Woche muss er sich erneut beweisen.

Voriger Artikel
Potsdam am Freitag: Das ist heute wichtig
Nächster Artikel
Radfahrerin mit 1,75 Promille

Jonny-Lee Möller will „The Voice of Germany“ werden.

Quelle: Promo

Potsdam. Glückwunsch, Jonny-Lee Möller! Der 18-Jährige Potsdamer hat es beim Wettbewerb „The Voice of Germany“ in die nächste Runde geschafft. Er sang am Donnerstagabend in der fünften Staffel der Talentshow, die von den Fernsehsendern ProSieben und Sat 1 ausgestrahlt wird.

Zwar dauerte es ein paar Takte, bis Jonny-Lee Möller die „Voice of Germany“-Coaches Stefanie Kloß, Andreas Bourani, Rea Garvey, Smudo und Michi Beck mit der Pop-Ballade „When Susannah Cries“ von Espen Lind von sich überzeugen konnte. Erst am Schluss seines Auftritts drehten sich alle Juroren in Richtung Bühne und gaben dem Kandidaten grünes Licht.

Jonny-Lee Möller überzeugt die Jury

„Full House, besser geht’s gar nicht“, freute sich der 18-Jährige im Anschluss der Show, die wie folgt funktioniert: In den „Blind Auditions“ suchen die Juroren die besten Stimmen für ihr Team. Mit dem Rücken zur Bühne können sich die Profis zunächst nur auf ihr Gehör verlassen. Sobald sich ein Coach umdreht und „buzzert“, ist das Talent in seinem Gesangsteam. Drücken mehrere Coaches auf den roten Knopf, entscheidet das Talent. Jonny-Lee Möller machte den früheren Frontmann der 2010 aufgelösten Band Reamonn, Rea Garvev, zu seinem Trainer – und dass obwohl dieser seinen Schützling zuvor kritisiert hatte: „Du solltest nicht in Englisch singen, du kannst es nicht so gut“, sagte der irische Sänger. Dennoch hatte sich Rea zuerst umgedreht und Jonny-Lee Möllers Talent erkannt.

Wie geht es weiter?

Für den Kandidaten aus Potsdam folgt nun eine Trainingswoche, in der Rea ihn auf die sogenannte „Battle Round“, die zweite Phase des Wettbewerbs, vorbereitet. In dieser Runde singen jeweils zwei Kandidaten derselben Coachinggruppe ein Lied im Duett. Nur einer der beiden Kandidaten kommt jedoch nach der Entscheidung des Coachs weiter.

Es bleibt spannend

Wer Jonny-Lee Möller die Daumen drücken will, sollte in der nächsten Woche also unbedingt wieder einschalten. Ob der Potsdamer am Donnerstag- oder Freitagabend in der Show zu sehen sein wird, verkündet der Sender zu Beginn der kommenden Woche. Am heutigen Freitagabend heißt es erst einmal Daumen drücken für einen weiteren Kandidaten aus Brandenburg: Georg Stengel (22) aus Jüterbog stellt sich dem Wettbewerb mit dem Song „Wolke 4“ von Philipp Dittberner.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg