Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das ist der beste Glühwein Potsdams
Lokales Potsdam Das ist der beste Glühwein Potsdams
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:17 07.12.2018
Dieser Glühwein macht glögglich. Quelle: Julian Stähle
Innenstadt

Seit Tagen liegt in der Innenstadt der Geruch von Nelken, Glühwein und gerösteten Mandeln in der Luft. Auf dem „Blauen Lichterglanz“ auf der Brandenburger Straße reihen sich die Stände dicht an dicht. Allein 27 Stände verkaufen Glühwein. Vor lauter Angeboten wissen viele Besucher nicht, wo der beste Glühwein ausgeschenkt wird. Sechs MAZ-Leser haben als ehrenamtliche Glühwein-Tester sieben verschiedene alkoholische Heißgetränke ausprobiert und am Ende einen Gewinner gekürt.

Auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt kommt man nicht um den Glühwein herum. 27 Stände auf dem „Blauen Lichterglanz“ verkaufen den warmen Wein. Welcher wirklich gut ist, haben unsere Leser getestet.

Unter den getesteten Ständen befanden sich unter anderem der Titelverteidiger aus dem vergangenen Jahr sowie einige Klassiker, wie beispielsweise „Glögglich“ und die „Pyramide“, aber auch Neulinge, die zum ersten Mal auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt vertreten sind. Die Kategorien Geruch, Geschmack, Originalität und Ambiente wurden bewertet. Vergeben werden konnten einen (schlecht) bis fünf (sehr gut) Sterne. Die Entscheidung war äußerst knapp, doch der schwedische „Glögg“ konnte sich gegen Vorjahressieger „Jack-Daniels“ durchsetzen.

Manfred Bockisch aus Michendorf war einer der MAZ-Tester. Er bewertete den Glögg-Glühwein besonders positiv: „Der hat einen sehr runden Geschmack, lecker und sehr gute Temperatur. Da stimmt alles.“ Ähnlich sieht das auch Testerin Julia Wills, sie gibt dem „Glögg“ volle fünf Punkte für Geruch und Originalität. „Der war letztes Jahr nicht so gut. Er hat angezogen“, sagt sie.

Sechs MAZ-Leser, sieben Glühweine, ein Sieger

Und tatsächlich, beim MAZ-Glühweintest 2017 war „Glögglich“ nur auf Platz vier gelandet. Standbetreiber Dietmar Teickner freut sich sehr, dass er dieses Jahr wieder ganz oben steht: „Über das vergangene Jahr wollen wir nicht sprechen“, sagt Teickner scherzhaft. „Ich bin stolz auf mein tolles Team. Und ich finde, unser Glühwein ist einfach einzigartig.“ Nach 2014 und 2016 war es bereits der dritte Gewinn, den Teickner für sich und sein Team verbuchen konnte.

Denkbar knapp auf Platz zwei mit 0,1 Punkten hinter dem Erstplatzierten landete der „Jack-Daniels“-Stand mit seiner Kreation „Tennessee-Birne“. Die Jury war einhellig begeistert vom Geschmack. Manfred Bockisch lobt den Betreiber: „Das ist Wahnsinn, wie er das hinkriegt. Leicht und aromatisch.“ Alleine beim Punkt „Ambiente“ ließ der Jack-Daniels-Stand ein paar Punkte liegen. Manchen Jury-Mitgliedern fehlte eine Unterstellmöglichkeit und die Rockmusik im Hintergrund erschien nicht allen weihnachtlich genug. Dennoch, Stand-Betreiber Jörg Meyer kam bei allen MAZ-Testern sehr gut an. „Man merkt einfach, dass er für sein Produkt lebt“, sagt Jury-Mitglied Hella Damerau.

Bayrischer Hitzkopf auf Platz vier

Beim traditionellen MAZ-Glühweintest darf die bei vielen Potsdamern beliebte „Pyramide“ nicht fehlen. Das Ambiente des Standes gefiel den Testern besonders gut. „Die Pyramide hätte eigentlich auch den zweiten Platz verdient. Der Glühwein schmeckt sehr ausgewogen“, sagt Manfred Bockisch. Die „Pyramide“ hatte den Glühweintest zuletzt im Jahr 2015 gewonnen, 2018 reichte es für den dritten Platz.

Auf den Plätzen vier bis sieben folgen der bayerische „Hitzkopf“, die „Tatra Bar“, „Blume’s Glühweinhütte“ und das „Weingut Köth“.

Die „Tatra Bar“ ist zum ersten Mal auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt. Der Winzer-Glühwein wird aus einer alten Kutsche serviert. Mit ihr kam vermutlich auch der Name aus dem Gebirge in der Slowakei und Polen. Die Gegend ist vor allem für Bier bekannt und der Verkäufer selbst gibt zu, kein großer Glühweintrinker zu sein. Das erklärt möglicherweise, warum die „Tatra-Bar“ nur auf Platz fünf gelandet ist. Manche Tester bemängelten einen etwas bitteren Nachgeschmack. "Man wird ja immer vom ersten Glühwein, den man in der Jugend hatte geprägt. Vielleicht schmeckt er ja jemand anderem", sagt MAZ-Testerin Bettina Keitel.

Von Jan Russezki und Jonas Nayda

Stau-Stress für Autofahrer ist programmiert: An vier Tagen wird auf der A10 (südlicher Ring) bei Michendorf eine Spur gesperrt. Dort gibt es Bauarbeiten.

05.12.2018

Anderthalb Wochen nach Start der MAZ-Weihnachtsaktion kann sich die Arbeiterwohlfahrt bereits über mehr als 5800 Euro aus Potsdam, Werder, Michendorf und Berlin für das Büro Kindermut freuen.

04.12.2018

Mit zehn Mitgliedern fing 1998 alles an. Inzwischen initiiert der Verein regelmäßig den großen Brandenburger Gästeführertag.

04.12.2018