Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Große Bühne für kleine Schreiber
Lokales Potsdam Große Bühne für kleine Schreiber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 18.11.2013
Schreibende Schüler des gleichnamigen Vereins entwerfen jedes Jahr die Theo-Plakatmotive passend zum ausgerufenen Thema – diesmal „Stufen“. Quelle: RUBEN HÜSKES
Potsdam

Die siebenjährige Lisz möchte gerne Schriftstellerin werden. Sie mag das Schreiben, "am liebsten Geschichten über Tiere und Lieder". Extra aus Berlin ist sie mit ihrer Mutter zum Auftakt des Schreibwettbewerbs Theo dieser Tage ins Bildungsforum nach Potsdam gekommen.

Lisz hört gespannt zu, als Deborah Fallis ihr Gedicht "Wurzelfinger" vorträgt. Sie ist die Gewinnerin des Lyrik-Theo 2013. Vielleicht steht Lisz auch bald wie die 17-jährige Deborah auf der Bühne und liest aus ihren eigenen Texten. In ihrem Gedicht spielt Deborah mit Heimatgedanken und dem Finden der eigenen Wurzeln. Bereits in der siebten Klasse fing sie an zu schreiben. Drei Mal nahm die Zwölftklässlerin schon am Theo-Schreibwettbewerb teil, nun wurde ihr Gedicht aus mehr als 500 Einsendungen zum Gewinnertext gewählt.

"Der Theo soll junge Schreibtalente dazu animieren, mit ihren Texten an die Öffentlichkeit zu gehen", sagt Anna Berendt, die den Wettbewerb mit organisiert. Sie ist Geschäftsführerin des Vereins "Schreibende Schüler" und gewann selbst einen Theo im Jahr 2009. "Zum Theo 2013 haben über 90 Kinder und Jugendliche aus Brandenburg ihre Texte eingesendet. Bei 450 Einsendungen insgesamt sind das fast ein Viertel der bundesweiten Einsendungen". Der Wettbewerb findet im Rahmen der Kinder- und Jugendliteraturtage und des Berlin-Brandenburgischen Lesemarathons "Stadt Land Buch" statt.

Bereits zum siebten Mal laden der Verein "Schreibende Schüler" aus Bad Freienwalde und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels (Landesverband Berlin-Brandenburg) Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren dazu ein, sich am Theo-Schreibwettbewerb zu beteiligen.

Bis zum 15. Januar 2014 können Schreibbegeisterte aus ganz Deutschland Texte einreichen. Klaus Kordon und Tom Bresemann übernehmen in diesem Jahr den Juryvorsitz. Der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller Kordon las bei der Auftaktveranstaltung aus seinem neuen Buch "Das Karussell". Mit Moderator Marc Langebeck sprach er über seine eigenen Erfahrungen als angehender Schriftsteller. Beide sind sich einig: Schreiben soll nicht mehr im stillen Kämmerlein stattfinden, sondern mit dem Theo eine große Bühne bekommen.

Eine unabhängige Jury bewertet die Einsendungen. Sie besteht aus den letztjährigen Theo-Preisträgern, den externen Juroren Ulrike Hasenfuß (Buchhandlung Purzelbuch), Ronald Gohr (Fachlektor der Kinder- und Jugendbibliothek der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam), Marianne Mielke (Redakteurin RBB-Inforadio) und Frank Milschewsky (Vertriebsleitung Jacoby & Stuart) sowie einem Vertreter vom Verein Schreibende Schüler. Die Preisverleihung wird am 4. Mai 2014 in der Staatskanzlei in Potsdam stattfinden.

Vielleicht wird Deborah an diesem Tag wieder einen Theo gewinnen. Ihr Gedicht hat sie bereits eingereicht. So oder so bleibt sie der schreibenden Zunft verbunden: Bald fängt sie ein Studium der Literaturwissenschaft an.

NOCH ZEIT BIS JANUAR

  • Der Theo-Schreibwettbewerb ist benannt nach dem Schriftsteller Theodor Fontane (1819-1898).
  • Teilnehmen können Kinder und Jugendliche, die beim Einsendeschluss noch nicht 18 Jahre alt sind.
  • Einsendeschluss für Gedichte und Geschichten zum Thema „Stufen“ ist der 15. Januar 2014.
  • Die eingereichten Texte dürfen drei Seiten nicht überschreiten (Times New Roman, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5) und gehen per Post an: Schreibende Schüler e.V., Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin; per E-Mail an: wettbewerb@schreibende-schueler.de.
  • Zwölf Beiträge werden am Ende ausgewählt.
  • Alle Nominierten werden im April 2014 zu einem Workshop nach Berlin eingeladen. Die nominierten Texte werden publiziert.

Von Melanie Höhn

Potsdam Ein stellvertretender Schulleiter fehlt an sechs Einrichtungen - Drei Schulen ohne Rektor

Drei Schulen in Potsdam und Umland sind derzeit ohne Schulleiter, an sechs Schulen ist derzeit die Stelle des Konrektors nicht besetzt. Das geht aus einer Anfrage der FDP-Landesfraktion ans Bildungsministerium hervor. Allerdings handelt es sich bei zwei der führerlosen Einrichtungen um Schulen, die in der jetzigen Form wohl nicht auf Dauer weiterbestehen werden.

18.11.2013
Potsdam Ufa Lab entwickelte Internetspiel "RLF" - Polit-Aktivismus mit Stil

Am Ende des Spiels winkt ein superschickes, superexklusives Paar Turnschuhe von Adidas. Um die Treter geht es bei "RLF" aber nur am Rande. Widerstand durch Konsum zu leisten, den Kapitalismus mit seinen eigenen Waffen zu schlagen: Das sind die ehrgeizigen Ziele der ins Leben gerufenen Bewegung "RLF" ‒ wobei die drei Buchstaben für Theodor Adornos berühmten Ausspruch stehen.

18.11.2013
Potsdam Fünf Nominierungen für Babelsberger Regisseure - HFF-Absolventen stark beim Fernsehfilmfestival

Axel Ranischs Pubertätstragikomödie "Ich fühl mich Disco" und die Filmbranchensatire "Kohlhaas ‒ oder Die Verhältnismäßigkeit der Mittel" von Aron Lehmann gehen ins Rennen um den diesjährigen "MFG-Star", der am Freitagabend beim Fernsehfilmfestival Baden-Baden verliehen wird. Damit kommen zwei der vier nominierten Nachwuchsregisseure aus der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" (HFF).

18.11.2013