Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
„Hamlet“ im abendlichen Schirrhof

Saisoneröffnung des Potsdamer T-Werks „Hamlet“ im abendlichen Schirrhof

Zum zweiten Mal eröffnet das T-Werk in der Schiffbauergasse die neue Saison vom 20. bis 30. August mit einer Serie von Theatervorstellungen und Konzerten unter freiem Himmel. Das Neue Globe Theater aus Potsdam, eine Ausgründung der Berliner Kompanie „Shakespeare und Partner“, stellt sich bei den Schirrhofnächten mit „Hamlet“ vor.

Voriger Artikel
Auto und Motorrad überschlagen sich
Nächster Artikel
Frontalangriff des OB verwundert Experten

Saro Emirze ist Hamlet.

Quelle: PROMO/Neues Globe Theater

Potsdam. William Shakespeare bestimmt auch in der zweiten Folge der „Schirrhofnächte“ zum Saisonauftakt des T-Werks in der Schiffbauergasse das Programm. Eröffnet wird die Freiluft-Reihe am Donnerstag, 20. August, wie zum Auftakt im vergangenen Jahr mit „Wie es euch gefällt“ von Shakespeare und Partner. Eine Woche später, am 27. August, folgt mit „Hamlet“ die erste eigene Inszenierung des Neuen Globe Theaters mit Sitz in Potsdam, das im April von Akteuren der Berliner Kompanie Shakespeare und Partner gegründet wurde. Unter ihnen ist auch Andreas Erfurth, der bei „Wie es euch gefällt“ Regie führt, das nun ebenfalls zum Repertoire der neuen Truppe zählt. Ein Wiedersehen mit dem Globe Theater im T-Werk soll es bereits am 23. Oktober geben, dann steht Friedrich Schillers „Die Räuber“ auf dem Programm.

„Hamlet“ wird in der Tradition des Elisabethanischen Theaters gespielt, als Frauen auf der Bühne unerwünscht waren. Angekündigt sind sieben Männer, die sowohl die Tiefen des Dramas, als auch die Komik des Spiels voll ausschöpfen werden. Saro Samirze ist der Dänenprinz.

„Wie es euch gefällt“ steht vom 20. bis zum 23. August ebenso insgesamt viermal auf dem Programm wie „Hamlet“, der vom 27. bis zum 30. August über „Sein oder Nichtsein“ und andere Fragen sinnieren wird. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19 Uhr.

Begleitet wird das Bühnenprogramm mit Musik und einer Feuershow. Das Potsdamer „Pulsar Trio“, das am 21. August um 21.30 Uhr auftritt, gastierte unter anderem beim Fusion Festival und auf dem renommierten Glastonbury Festival. Matyas Wolter, Beate Wein und Aaron Christ zaubern mit Sitar, Piano und Drums einen neuartigen und groovenden Klangraum zwischen Jazz und Weltmusik. Im Schirrhof soll neben dem heimischen Publikum bekannten Titeln auch Material von der neuen CD vorgestellt werden, die im Herbst erscheint.

Theater im Schirrhof

Eröffnet werden die zweiten Schirrhofnächte am Donnerstag, 20. August, mit William Shakespeares „Wie es euch gefällt“. Das Stück ist auch am 21., 22. und 23. August zu erleben.

Shakespeares „Hamlet“ steht am 27., 28., 29. und 30. August auf dem Programm. Sämtliche Vorstellungen beginnen um 19 Uhr.

Bei schlechtem Wett e

r finden die Vorstellungen im T-Werk statt.

Kartenwünsche , Reservierungen, Workshopanmeldungen und Rückfragen sind beim T-Werk unter der Telefonnummer 0331/71 91 39 möglich.

„Wanda“, eine fünfköpfige Popgruppe aus Österreich, gelten als Band der Stunde. Mit Energie, Leidenschaft und Spielfreude zielen die Wiener, die am 22. August um 21 Uhr auf die Bühne kommen, nicht nur auf die Herzen aller Falco-Fans. Ihr Debüt „Amore“ gilt als eines der besten deutschsprachigen Alben des vergangenen Jahres. Die Veranstalter versprechen einen Konzertabend, bei dem auf und vor der Bühne „viel Schweiß vergossen wird“.

Funk, Soul und Jazz gibt es am 29. August ab 22 Uhr mit dem Hamburger Septett „The Mighty Mocambos“ um den Gitarristen Björn Wagner. Trockene Beats treffen auf wuchtige Grooves. Für ihre jüngste Veröffentlichung konnten die „Mighty Mocambos“ Szenegrößen wie Afrika Bambaataa als Gastmusiker verpflichten.

Am 28. August um 22 Uhr gibt es eine Feuershow mit der Company VoLa. Drei Feuerspieler verbinden Artistik, Tanz und Theater mit der Kunst des Feuerspiels.

Von Volker Oelschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg