Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Hat Potsdam noch Interesse an Mercure-Kauf?

Stadt hat keinen Kontakt zum Eigentümer Hat Potsdam noch Interesse an Mercure-Kauf?

Der Verkauf des Hotels Mercure an eine französische Unternehmensgruppe hat die Potsdamer Verantwortlichen offenbar kalt erwischt. Der Plan, das Hotelhochhaus selbst zu erwerben, um es später abzureißen, gerät ins Stocken – denn es gibt keinen Kontakt zum neuen Besitzer, wie Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) einräumen musste.

Potsdam, Innenstadt 52.3946289 13.0640882
Google Map of 52.3946289,13.0640882
Potsdam, Innenstadt Mehr Infos
Nächster Artikel
Autotür wird Mädchen zum Verhängnis

Das Mercure hat einen neuen Eigentümer aus Frankreich. Zur Stadtverwaltung gibt es keinen Kontakt.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Innenstadt. Still ruht der See: Momentan gibt es mehr Fragezeichen denn je, was einen möglichen Ankauf und Abriss des Mercure-Hotels durch die Stadt angeht. Denn derzeit hat die Stadt anscheinend gar keinen Draht zum Eigentümer – die Gespräche sind durch den Eigentümerwechsel ins Stocken geraten. Darüber informierte Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) am Mittwoch die Stadtverordneten im geheimen Teil der Hauptausschusssitzung.

Wie berichtet, sind die früheren DDR-Interhotels von die Starwood Capital Group an die französische FDM Management verkauft worden. Damit haben sich auch die Ansprechpartner verändert. Geplant war ursprünglich, dass der Sanierungsträger Potsdam bis Ende Juni ein Finanzierungskonzept für den Ankauf und den Abriss vorlegt. Durch den Eigentümerwechsel sind die Karten aber nun komplett neu gemischt worden. Dazu kommt, dass die Transaktion zwischen Starwood Capital und FDM Management erst im August endgültig über die Bühne gebracht werden soll. Bis dahin dürften Gespräche über die Zukunft des Mercure-Hotels ohnehin unrealistisch sein.

Die französische FDM Management hat das Interhotel-Portfolio gemeinsam mit dem Kölner Hotelimmobilien- und Hotelmanagement -Unternehmen „Event“ erworben. Das Portfolio umfasst zehn Hotels mit insgesamt 4433 Zimmern. Wie die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) schreibt, sind die ehemaligen DDR-Hotels für Event „keine Unbekannten“. Der Grund: „Die Unternehmensgruppe betreibt und managt diese Häuser bereits seit zehn Jahren und will dieses auch in Zukunft tun“, heißt es weiter. Der Eigentümer von Event Hotels, Anders Braks, wird folgendermaßen zitiert: Er bescheinigt den Häusern eine gute Perspektive, will die guten Ergebnisse der Hotels weiter steigern und kündigt ein umfassendes Investitionsprogramm an.

Laut AGHZ schätzen Branchenkenner den Preis für die zehn ehemaligen Interhotels auf rund 800 Millionen Euro.

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg