Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Helga Schütz ist Potsdams erste Ehrenbürgerin
Lokales Potsdam Helga Schütz ist Potsdams erste Ehrenbürgerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 07.12.2017
Die Schriftstellerin Helga Schütz. Quelle: Christian Werner
Anzeige
Potsdam

Die Schriftstellerin und Drehbuchautorin Helga Schütz wird Potsdams erste Ehrenbürgerin. Das beschlossen die Stadtverordneten am Mittwoch.

Die Autorin ist Jahrgang 1937 und lebt im Ortsteil Groß Glienicke. Helga Schütz sei eine „nicht nur im deutschsprachigen Raum bewunderte und gewürdigte Schriftstellerin, die ihr Potsdamer Leben für ihre Leser in aller Welt erfahrbar gemacht“ habe, begründete die Stadt ihren Vorschlag. Mit der Stadt Potsdam sei die Schriftstellerin auf künstlerische wie persönliche Weise seit über 60 Jahren eng verbunden. Verwiesen wird in der Begründung nicht zuletzt auf ihr frühes Engagement für den Umweltschutz in Brandenburg, unter anderem in der Pfingstberg-Bürgerinitiative.

» Mehr über Potsdams erste Ehrenbürgerin erfahren Sie hier

Die Ehrenbürgerschaft ist die höchste Auszeichnung, die von einer Kommune verliehen werden kann. Mit dem Denkmalpfleger und Treppenforscher Friedrich Mielke sowie dem Software-Pionier und Potsdam-Mäzen Hasso Plattner hat die Landeshauptstadt aktuell zwei Ehrenbürger. Mit Helga Schütz wird erstmals in der Potsdamer Geschichte eine Frau geehrt.

Von MAZonline

Große und kleine Gaben treiben die MAZ-Weihnachtsaktion voran. Bereits mehr als 2000 Euro wurden für das DRK-Kinderheim Am Stern gespendet. Schaffen wir noch mehr? Die Aktion läuft noch bis Weihnachten.

12.12.2017

Potsdam begrüßt die im Nahverkehrsplan des Landes bis 2022 vorgesehenen Verbesserungen für die Potsdamer Pendler, dringt aber auf eine schnellere Umsetzung. Neben einem dichteren Takt des RE 1 und einer Direktverbindung nach Spandau fordert die Stadt, die Bahnhöfe Bornim-Grube und Satzkorn zu reaktivieren.

07.12.2017

Humor ist gerade in schwierigen Zeiten wichtig. Doch über was darf man lachen? Eine Frage, die heute in der Volkshochschule diskutiert wird. Sehr traurig ist dagegen der Tod eines kleinen Kindes, dessen mutmaßlicher Mörder heute vor Gericht steht. Zum Schmunzeln ist dagegen der Klassiker, der heute Abend im Filmmuseum läuft. Ungelogen!

07.12.2017
Anzeige