Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hilfsbereiter Frau die Haare abgeschnitten
Lokales Potsdam Hilfsbereiter Frau die Haare abgeschnitten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 17.05.2017
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Potsdam

Eine 58-jährige Frau musste am Dienstagmorgen einen ungewöhnlichen Übergriff erleben.

Auf dem Weg zur Arbeit wartete die Frau am Busbahnhof auf ihren Anschlussbus, als eine Gruppe junger Männer auf sie zukam und nach dem Weg zum Platz der Einheit fragte.

Wie die Polizei mitteilte, spürte die Frau plötzlich einen starken Ruck am Hinterkopf. Einer der Jugendlichen hatte ihr die zu einem Pferdeschwanz gebundenen Haare abgeschnitten.

Die jungen Männer flohen mit den abgeschnittenen Haaren in Richtung Eingang Hauptbahnhof. Die 58-Jährige blieb sonst unverletzt. Zum Motiv der Tag ist der Polizei bisher nichts bekannt.

Die Männer wurden wie folgt beschrieben:

– ca. 16-18 Jahre alt

– alle ca. 170 cm groß

– ein Jugendlicher mit rotem T-Shirt

– kurze Haare, teils zum Scheitel gekämmt

– südländisches Aussehen.

Die Polizei fragt: Wer hat sich am Dienstagmorgen, 16. Mai, am Busbahnhof aufgehalten und kann Hinweise zu den jungen Männern geben? Hinweise an die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331 5800.

Von MAZonline

Mit dem guten Wetter beginnt für Fahrraddiebe die Hauptsaison. Potsdam ist dabei nach wie vor äußerst beliebt, das zeigt eine aktuelle bundesweite Studie. Doch auch in ländlichen Gegenden wird viel geklaut, am meisten im Spree-Neiße-Kreis.

17.05.2017
Kultur Fernsehgeschichte in Serie - 25 Jahre GZSZ: Dauerbrenner aus Babelsberg

Seit 25 Jahren wird in Deutschlands ältester Daily Soap nun schon geliebt, gestritten und gestorben: „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ feiert Geburtstag. Das ist nicht nur fürs Privatfernsehen ein Grund zur Freude. Der ganze Filmstandort Babelsberg profitiert von der Fließband-Produktion. Wenn es nach den GZSZ-Machern geht, soll das auch noch lange so bleiben.

28.04.2018
Potsdam Gesamtschüler diskutieren Flucht, Asyl und Integration - Debatte zum „Wir schaffen das“

„Ziel unseres Projektes ist es, Sachlichkeit in diese oft emotional geführte Debatte zu bringen“, sagt Marcus Kiesel zur Flüchtlings- und Migrationspolitik. Vom Verein „Die Multivision“ aus reist der Moderator durch ganz Deutschland und regt das Gespräch vor allem bei Jugendlichen an. Am Dienstag besuchte er erstmals eine Schule in Potsdam.

17.05.2017