Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Nebenbuhler Machete über den Kopf gezogen
Lokales Potsdam Nebenbuhler Machete über den Kopf gezogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 14.09.2018
Tobias B. hat aus Eifersucht seinen Nebenbuhler mit einer Machete attackiert. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Der Mittelfinger gehört im Rap zum guten Ton. Auch Tobias B. hält ihn gern in die Kamera. Zur Abwechslung tun es aber auch eine Machete, eine Pistole, ein Baseballschläger. Tobias B. hat keine Arbeit, aber er hat Verse – siedende, erbitterte, aggressive Reime, zumeist frauenfeindlich und gewaltverherrlichend. Die Videos, die er dazu bastelt und auf Youtube hochlädt, sind ein Mix aus Horrorfilmsequenzen, Pornobildchen und Tramfahrten durch Potsdam. In seinen Songs berichtet Tobias B. davon, es all jenen heimzuzahlen, die ihm Unrecht getan haben. Im wahren Leben sitzt er seit Montag auf der Anklagebank. Er hat sich vor dem Amtsgericht Potsdam wegen gefährlicher Körperverletzung und unerlaubten Waffenbesitzes zu verantworten.

Was blieb, sind eine wulstige Narbe – und rasende Wut

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 28-Jährigen vor, am 11. Januar 2018 aus Eifersucht einen Bekannten in der Heidesiedlung in Babelsberg mit einer mit Stahlkugeln geladenen Luftdruckpistole beschossen und danach mit einer Machete angegriffen zu haben. Patrick R. (35) erlitt eine tiefe, sechs Zentimeter lange Schnittwunde über der Stirn. Was ihm von der Auseinandersetzung geblieben ist, sind eine wulstige Narbe und eine rasende Wut auf den Angeklagten. Patrick R. tritt im Prozess nicht nur als Zeuge, sondern auch als Nebenkläger auf. Richterin Doris Grützmann ermahnt ihn mehrmals zur Ruhe. Auch vor dem Verhandlungssaal wird er ausfällig.

Tobias B. habe „wahnsinnig viel Angst“ vor dem „zu Gewaltausbrüchen neigenden“ Patrick R. und verlasse kaum noch das Haus, sagt Verteidigerin Verena Duchow: Patrick R. würde ihren Mandanten immer wieder einschüchtern, habe ihn im April an einer Haltestelle attackiert und verletzt. „Mein Mandant hat mehrfach versucht, ein Gespräch im Täter-Opfer-Ausgleich zu initiieren, um sich zu entschuldigen.“ R. habe das aber abgelehnt. Der meint indes, dass der Angeklagte sehr wohl eine Chance hatte, sich mit ihm auszusprechen. Er selbst habe Tobias B. angeschrieben, als der Ende Februar aus der U-Haft kam. Damals sei es B. gewesen, der ablehnte: „Er will das Gespräch jetzt nur, dass er eine mildere Strafe kriegt“, so Patrick R.

Die Ex-Freundin ist auf beiden Prozess-Seiten nicht gut gelitten

Auslöser für den Blut-Zwist war eine vertrackte Liebesgeschichte, deren Zentrum Claudia P. (19) ist. „Die ist daran Schuld, dass die ganze Scheiße passiert ist“, so Patrick R. – und genau das tuscheln sich auch die Begleiter des Angeklagten in den Zuschauerreihen zu. Die junge Frau ist auf beiden Seiten nicht gut gelitten. Im Zeugenstand weint sie.

Anderthalb Jahre waren die 19-Jährige und der Angeklagte ein Paar. Als sie den gemeinsamen Bekannten Patrick R. bei sich einziehen lässt, weil der nach einer Haftstrafe keine Bleibe hat, spitzt sich die bereits angespannte Liaison zu. Tobias B.s Eifersucht wächst von Tag zu Tag. Claudia P. kokettiert derweil damit, dass Patrick R. etwas von ihr wolle – und fängt, das sagt sie im Gericht, tatsächlich etwas mit ihm an. Mit Tobias B. macht sie zwei Tage vor der Tat Schluss. Der versteht nicht, dass es vorbei ist – oder will es nicht verstehen. Übers Handy liefert er sich verbale Scharmützel mit dem körperlich überlegenen Nebenbuhler, droht ihm, betäubt sich mit Alkohol und Drogen – und zieht mit der Pistole und der Machete los. Er habe von Claudia P. erfahren wollen, woran er ist: „Ich wollte nur Klarheit.“ Die Waffen habe er mitgenommen, weil er „panische Angst“ vor R. gehabt habe. An viel mehr könne er sich nicht erinnern. „Ich war schon zwei Tage davor nicht mehr zurechnungsfähig.“

Die Verhandlung geht in die Verlängerung

Wie viel der Angeklagte tatsächlich intus hatte, sollen nun Freunde klären, die er nachträglich als Zeugen benannt hat. Die Verhandlung wird daher am 28. September fortgesetzt. Dann geht es auch um einen zweiten Tatvorwurf gegen Tobias B. Demnach soll er im Juli 2017 auf dem Luisenplatz mit einem anderen Mann in Streit geraten und handgreiflich geworden sein.

Übrigens: Patrick R. beteuert, es sei nichts gewesen zwischen ihm und der Frau, nach der der Kumpel so verrückt war. „Aber du hast mir nicht geglaubt! Dabei hab ich dich gemocht, Alter!“

Von Nadine Fabian

Erneut wurde in der Landeshauptstadt Potsdam eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Am Donnerstag wird der Blindgänger entschärft. Der Sperrkreis betrifft tausende Menschen. Auch beim ÖPNV, der S-Bahn und dem Regionalverkehr gibt es Einschränkungen.

11.09.2018

Die Stadt Potsdam setzt sich derzeit weder für eine Regulierung bei der Umnutzung von Miet- in Ferienwohnungen ein, noch erfasst sie das Ausmaß der Wohnungen, die nicht mehr dauerhaft vermietet werden. Zwei Fraktionen wollen das ändern.

11.09.2018

Die Polizei hat an der Breiten Straße Ecke Dortustraße Rad- und Autofahrer kontrolliert. Nach zwei Stunden gab es 55 Verstöße. Die Unfälle mit Radlern nehmen deutlich zu – das liegt auch am Wetter.

14.09.2018