Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hochbetrieb in der Lernwerkstatt
Lokales Potsdam Hochbetrieb in der Lernwerkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 25.08.2016
Myrtan Xhyra, der Leiter der Potsdamer Volkshochschule. Quelle: Christel Köster
Potsdam

Hochbetrieb herrscht in der Lernwerkstatt der Volkshochschule (VHS), in der mehr als 60 ehrenamtliche Helfer als Gesprächspartner für Einwanderer bereit stehen. Von Januar bis Juni hatte die Werkstatt nach Angaben von VHS-Leiter Myrtan Xhyra rund 1800 Besucher, 40 Prozent von ihnen seien Analphabeten.

Fast verdoppelt hat sich nach Angaben von Anja Hempel, Programmbereichsleiterin für Deutsch als Fremdsprache, die Teilnehmerzahl der vom Bund finanzierten Integrationskurse. Nachdem man 2015 insgesamt 1200 Teilnehmer hatte, seien es von Januar bis Juni bereits 800 gewesen. Das Personal sei komplett ausgelastet, die 30 Dozenten arbeiteten im Drei-Schicht-System.

Groß sei auch die Nachfrage nach Alphabetisierungskursen, einem „Geschenk der Stadt für die Flüchtlinge“, so Hempel.

Bisher reicht die Sprachausbildung bis zur alltagstauglichen Stufe B1, doch Xhyra hofft auf Bewilligung einer vom Bund geförderten Sprachausbildung für das höhere Niveau B2 mit berufsbezogenem Deutsch, das etwa von Medizinern und Lehrern für den Berufseinstieg benötigt wird.

Semesterbeginn in der Volkshochschule

Am 7. September ist der Semesterbeginn an der Volkshochschule im Bildungsforum. Im Flur wird um 10 Uhr eine Ausstellung „Der kalte Krieg“ eröffnet, in den Seminarräumen werden Einstufungsberatungen für Fremdsprachen und für Deutsch als Fremdsprache angeboten.

Das erste Lunchpaket spezial nach der Sommerpause gibt es von 12.30 Uhr bis 13.15 Uhr im Saal der Stadt- und Landesbibliothek. Zum bevorstehenden Weltalphabetisierungstag werden chinesische Zeichen und arabische Buchstaben vorgestellt.

Japan ist ab 18.30 zu Gast bei einer musikalischen Vortragsveranstaltung „Der schöne Abend“ im Veranstaltungssaal der Stadt- und Landesbibliothek. Der Eintritt ist frei.

Die Anzahl aller VHS-Kursteilnehmer lag im vergangenen Jahr bei 7500, so Xhyra. Die Volkshochschule sei personell und räumlich am Rande ihrer Kapazität. Aktuell habe das Haus zehn feste Mitarbeiter, zum 1. Oktober sollen zwei weitere für Deutsch als Fremdsprache und für die Lernwerkstatt hinzukommen. Neben dem festen Personal unterrichten an der VHS laut Xhyra fast 200 freie Dozenten.

In der Lernwerkstatt der Potsdamer Volkshochschule. Quelle: Claudia Jonov

Zu den neuen Angeboten gehören ein Japanisch- und ein Arabisch-Kurs. Damit werden an der VHS nun neben Deutsch insgesamt zwölf Fremdsprachen unterrichtet. Völlig neu aufgestellt sei in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer die berufliche Bildung.

Neu sind ein Kurs „Ist das Geschichte oder kann das weg“ über DDR-Architektur in Potsdam mit dem Historiker Thomas Wernicke, ein Kirchenführerlehrgang, eine Thrillerakademie und diverse Fotografiekurse.

Das komplette Programm liegt für Interessenten in einer Auflage von 9000 Exemplaren in der Volkshochschule im Bildungsforum am Platz der Einheit bereit.

Info Mehr auf www.potsdam-vhs.de

Von Volker Oelschläger

Potsdam Kita-Notstand am Rande Potsdams - Streit um Hortneubau in Eiche

Seit mehr als einem Jahr verhandeln die Stadt Potsdam und das Oberlinhaus um einen Kita-Erweiterungsbau für den Hort der Grundschule „Ludwig Renn“ in Eiche, ohne dass ein Ergebnis absehbar wäre. Es geht um 70 zusätzliche Plätze. Ausnahmezustand auch in der benachbarten AWO-Kita „Turmspatzen“, die bereits seit Jahren mehr Kinder aufnimmt, als eigentlich geplant war.

25.08.2016
Potsdam MAZ zu Hause in ... Templiner Vorstadt - Im Museums-Depot auf Hermannswerder

Die Geschichte der Depots des Potsdam-Museums ist eine endlose Abfolge von Provisorien. Aktuell bewahrt es einen Teil seiner Schätze in einem alten Laborgebäude auf Hermannswerder auf. Weitere Abteilungen des Depots befinden sich in Groß Glienicke und seit Juli an der Friedrich-Engels-Straße auf dem Gelände der MAZ.

25.08.2016
Potsdam Streit in Potsdamer Welterbepark - Skater ignorieren Stiftungs-Ultimatum

Die Skater haben die von der Schlösserstiftung gesetzte Frist zur Beseitigung ihrer illegal errichteten Halfpipe am Rande des Parks Babelsberg verstreichen lassen. Die Stiftung hat weitere Schritte angekündigt. Die Stadt stellte den Skatern unterdessen eine „Nutzungsuntersagung“ zu.

25.08.2016