Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hohe Rückstellerquote in Potsdam erwartet
Lokales Potsdam Hohe Rückstellerquote in Potsdam erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 22.06.2016
Bald startet das neue Schuljahr. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Karl-Foerster-Grundschule im Stadtteil Bornstedt wird im kommenden Schuljahr die meisten Potsdamer Erstklässler aufnehmen. 104 Kinder in vier Klassen sollen dort eingeschult werden, wie aus vorläufigen Zahlen des Bildungsministeriums hervorgeht. Die Rosa-Luxemburg-Schule (Nördliche Innenstadt) und die Grundschule Am Pappelhain (Am Stern) nehmen mit jeweils 92 ebenfalls viele Erstklässer auf. Insgesamt 1903 Kinder werden in der Landeshauptstadt schulpflichtig. Stand 18. Mai waren aber nur 1543 Kinder für die ersten Klassen angemeldet worden. Das entspräche einer hohen Rückstellerquote von 18,9 Prozent. Das Ministerium weist aber darauf hin, dass diese Zahl noch nicht endgültig ist.

Streit um Stichtag

Die Zahl der Rückstellung ist landesweit in den vergangenen Jahren gestiegen. Als Grund nennen Eltern den späten Stichtag 30. September demzufolge auch Kinder, die zu Schuljahresbeginn noch fünf sind, eingeschult werden. Einige Familien entscheiden sich dann lieber für ein weiteres Kita-Jahr.

Von Marion Kaufmann

Kultur Neues Filmprojekt für Studio Babelsberg - Terrence Malick verfilmt Widerstandsdrama

US-Kino-Poet und Goldene-Palme-Gewinner Terrence Malick („The Tree of Life“) dreht im Sommer im Studio Babelsberg das NS-Widerstandsdrama „Radegund“. Die Hauptrolle des österreichischen Kriegsdienstverweigerers Franz Jägerstätter übernimmt August Diehl. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert das Projekt.

22.06.2016
Potsdam Potsdam: Polizei-Bericht vom 22. Juni 2016 - Streit im Asylbewerberheim

Nach einem Streit gerieten zwei Asylbewerber in ihrem Heim in Bornim am Dienstagabend in Streit: Ein Mann aus dem Tschad (30) schlug einen Kameruner (27) erst mit einem Stock. Später biss er diesem ins Kinn. Der Angreifer kam in Polizeigewahrsam. Die Kripo ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Grund für die Tätlichkeit ist noch ungeklärt.

22.06.2016
Potsdam Entscheidung von Innenminister Schröter - Serbische Familie Brkic darf in Potsdam bleiben

Serbien ist als sicheres Herkunftsland eingestuft. Der Roma-Familie Brkic, die seit 2014 in Potsdam West lebt und gut integriert ist, drohte deshalb die Abschiebung. Nun darf sie bleiben. Vorerst.

22.06.2016
Anzeige