Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hopper, Drinks und Bilderrätsel im Barberini
Lokales Potsdam Hopper, Drinks und Bilderrätsel im Barberini
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 06.07.2017
Ein Besucher läuft im Museum Barberini in Potsdam an einem Gemälde von Edward Hopper mit dem Titel „Sonntag“ vorbei. . Quelle: Ralf Hirschberger
Anzeige
Innenstadt

Ein Cheers auf die „Bar Berini“, die den Potsdamern am heutigen Donnerstag einschenkt. Das Museum Barberini hat für seine in loser Folge stattfindenden Feierabend-Reihe „After Five“ – ein Angebot vor allem an junge Erwachsene – DJ Doctor Plesman und die angesagte „Bar Fritz’n“ gewinnen können. Mitinhaber Ronny Rammelt und Chef-Bartender Alexander Albrecht ziehen nun mit Cocktailshakern und Messlöffelchen erstmals vom Tresen in der Dortustraße in den wiedererstandenen Palast am Alten Markt. Im Gepäck: eine eigens für das Museum und die aktuelle Ausstellung „Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne“ zusammengestellte kleine, aber hochprozentige Karte. Dabei konzentrieren sich die Barkeeper auf Cocktail-Klassiker wie den Martini und Last Word – Drinks, die zum ersten Mal in den USA gemixt wurden und sich dort in den 1930er Jahren größter Beliebtheit erfreuten.

Ausflug in die Vergangenheit

Vor allem für Ronny Rammelt wird der Abend in der „Bar Berini“ ein Ausflug in die Vergangenheit. Direkt um die Ecke arbeitete einst seine Urgroßmutter als Serviererin im „Palast-Hotel“, das bis zu seiner Zerstörung in der Nacht von Potsdam im April 1945 als eine der besten Adressen der Stadt galt. „Sie sagte, das war die schönste Zeit ihres Lebens“, so Rammelt. Ein Foto aus dem Familienalbum zeigt die 1910 in Potsdam geborenen Elisabeth Lahn, verheiratete Dietz, mit blütenweißer Schürze und übereinander geschlagenen Beinen bei einer Pause auf der Hotel-Terrasse an der Alten Fahrt. Die schmalen Hände ruhen auf der Brüstung, ihr Blick schweift ins Unbestimmte – eine Frau im Moment des Innehaltens, ganz so, als hätte Edward Hopper sie gemalt.

Elisabeth Dietz servierte in den 1930ern im Palast-Hotel neben dem Barberini. Am Donnerstag mixt ihr Urenkel Cocktails bei „After Five“. Quelle: privat

Auch ohne Ahnung Siegeschancen

Apropos: Erkennen Sie einen echten Hopper? Dann nichts wie hin zum Barberini-Quiz mit Tom Zimmermann und Darren Grundorf. Die „ungekrönten Könige des Pub Quiz“ laden ab 18 Uhr zu einer unterhaltsamen und anregenden Reise durch die Bildwelten der Ausstellung ein. Dabei sind im Team Bilderrätsel zu lösen, Soundschnipsel zu erkennen und Allgemeinwissen zu beweisen. Sechs Spieler pro Team sind erlaubt – die Zusammenstellung übernehmen die Quizmaster. Ihr Versprechen: „Auch wer keine Ahnung von Kunst hat, hat beste Siegchancen und Aussicht auf einen unterhaltsamen Abend.“ Ein Tipp für die, die sich aufwärmen möchten: Um 17 Uhr beginnt ein Rundgang durch die Ausstellung

Info: Barberini After Five, 6. Juli 2017, 17 bis 21 Uhr. Dann jeden ersten Donnerstag im Monat. Der Eintritt für Besucher und Besucherinnen bis 35 Jahre kostet 10 Euro, für Studierende 8 Euro und für Besucher und Besucherinnen älter als 35 Jahre 14 Euro.

Von Nadine Fabian

Pendler und Anwohner müssen so lange im Stau stehen, wie vorgesehen. Die Linke ist mit ihrem Antrag gescheitert, die Fahrbahn in der Zeppelinstraße statt sechs nur drei Monate einzuengen und den Test schneller zu evaluieren.

06.07.2017

Das Land Brandenburg hat der Landeshauptstadt Potsdam eine Hälfte des Groß Glienicker Sees vermacht. Mit der Übergabe wächst Potsdam um 36 Hektar Wasser und zwei namenlose Inseln und muss nun drei Herausforderungen meistern: Pegel, Bakterien und Barrikaden.

06.07.2017
Sportbuzzer Training mit Potsdamer Schülern - Video: Slam-Dunk mit den Harlem Globetrotters

Zwei Basketball-Spieler der Harlem-Globetrotters trainierten am Mittwochnachmittag mit Potsdamer Schülern. Insbesondere die Mitglieder der Basketball-AG waren begeistert. Im kommenden Jahr gibt es wahrscheinlich ein Wiedersehen mit „Buckets“ und „Spider“.

06.07.2017
Anzeige