Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Horrornächte ohne Horror-Clowns

Potsdamer Filmpark Babelsberg Horrornächte ohne Horror-Clowns

Horror-Clowns verbreiten in immer mehr Städten Angst und Schrecken. Wer sich kurz vor Halloween um die eigene oder die Sicherheit seiner Kinder sorgt, ist ausgerechnet bei den „Horrornächten“ im Filmpark Babelsberg gut aufgehoben.

Voriger Artikel
Potsdam am Donnerstag: Das ist heute wichtig
Nächster Artikel
Handfeste Gegenwehr gegen „Grusel-Clowns“

Monster gibt es derzeit im Filmpark Babelsberg jede Menge zu sehen – aber keine gruseligen Horror-Clowns.

Quelle: Ronny Budweth

Potsdam. Bei den “Horrornächten“ im Potsdamer Filmpark Babelsberg müssen die Zuschauer keine Angst vor Horror-Clowns haben. “Die Zuschauer kommen zu uns grundsätzlich ohne Kostüm“, sagte Filmpark-Sprecherin Liane Nowak am Donnerstag auf Anfrage. “Kostümiert sind bei uns nur die Mitarbeiter, die so gecoacht sind, dass es keine unangenehmen Zwischenfälle gibt.“ Das Sicherheitspersonal werde kontrollieren, ob jemand eine Maske „reinschmuggeln“ wolle. Auf dem Gelände seien auch etwa zehn Clowns im Einsatz. “Das sind aber liebe Clowns, vor denen niemand Angst haben muss“, sagte Nowak.

5921542e-8f0e-11e6-8b97-8b8f43c812ad

Wenn spitze Schreie durch den Filmpark Babelsberg hallen, weil die Besucher von Monstern, Mutanten, Zombies und Film-Serienkillern gehetzt werden – heißt es: Hallo, hier ist der Schocktober! Vom 28. bis zum 30.Oktober kann man sie noch treffen, die mehr als 200 gruseligen Gestalten. Mitten in Potsdam. Wir haben einige Eindrücke, was Sie erwartet.

Zur Bildergalerie

Der Filmpark veranstaltet im Oktober vor Halloween regelmäßig “Horrornächte“. Die letzten finden in diesem Jahr vom 28. bis 30. Oktober statt. Rund 200 Monstern und Mutanten machen dann den Filmpark unsicher. In den vergangenen Jahren wurden die Horrornächte immer beliebter – und immer voller. In diesem Jahr gibt es daher erstmals ein begrenztes Kontingent an Karten für die Horrornächte im Vorverkauf.

Horror-Clowns in Brandenburg

Der vollkommen unlustige Trend aus den USA ist auch in Brandenburg angekommen. Mehr als 20 Horror-Clown-Zwischenfälle verzeichnete die Polizei bisher im Oktober. Und es werden fast täglich mehr. Wir dokumentieren einige Beispiele.

– Unbekannte haben in der Nacht zum 17. Oktober einen Pizzaladen in Potsdam überfallen und dabei einen Mitarbeiter leicht verletzt. Das Besondere: Zwei von ihnen trugen Clownsmasken.

– Am 21. Oktober ist es zu gleich drei Vorfällen gekommen. In Wittenberge, Bernau und Königs Wusterhausen trieben die Horror-Clowns ihr Unwesen. In allen Fällen wurden Passanten erschreckt und verfolgt. In Wittenberge soll ein Passant sogar mit einem Messer bedroht worden sein.

In Wandlitz hat am 22. Oktober ein 23-Jähriger maskiert aus einer Gruppe heraus eine Frau mit ihrer 12-jährigen Tochter erschreckt. Der Täter konnte ermittelt werden.

– Zwei Männer haben am 25. Oktober eine Aral-Tankstelle in Potsdam überfallen. Auch in diesem Fall trug einer der Täter eine Clownsmaske.

– Am gleichen Abend hat ein Clown mit gezogenem Schwert in Stahnsdorf einen Autofahrer derart erschreckt, dass dieser abrupt anhielt.

– In Nauen griffen in der Nacht zum 26. Oktober zwei maskierte Clowns ein fahrendes Auto mit einer Axt und einer Machete an.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg