Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hundehalterin beschimpft und geschlagen
Lokales Potsdam Hundehalterin beschimpft und geschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 21.08.2017
Quelle: dpa
Potsdam

Die Polizei wurde am Freitagabend in den Park Babelsberg gerufen, da sich eine Hundehalterin bedroht fühlte. Sie hatte zuvor mit ihrem unangeleinten Hund auf der Liegewiese gespielt. Der Hund sei dann zu einem Mann gelaufen, der auf einer Decke lag. Der Hund habe an dem Mann geschnüffelt. Laut Polizeibericht fragte die Hundehalterin den Mann, ob das für ihn ok sei. Daraufhin sei er aufgesprungen, habe sie ausländerfeindlich beschimpft und aufgefordert, zu verschwinden. Dabei soll der Mann der Frau auf den Arm geschlagen haben, wodurch die 30-Jährige Deutsche leichte Schmerzen erlitt.

Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Zudem soll der 53-Jährige ein Messer in der Hand gehalten haben, wodurch sich die Frau bedroht fühlte. Ob eine Bedrohungshandlung stattfand, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizeibeamten nahmen eine Anzeige wegen Körperverletzung, Volksverhetzung und Bedrohung auf. Sie konnten mit beiden Beteiligten sprechen und die Situation beruhigen, meldete die Polizei am Montag.

Von MAZonline

Potsdam Ausstellung zum Maler Heinrich Hintze - Seine Postkartenmotive kennt jeder

Werke des Landschafts- und Architekturmalers Heinrich Hintze (1800-1861) sind in der Region Berlin-Brandenburg als Postkartenmotiv populär. Nun widmen das Potsdam-Museum und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg ihm erstmals eine eigene Personalausstellung.

21.08.2017
Potsdam Ländliches Potsdam - Rettung der Feuerwehr in Uetz

Mit Hilfe eines neu gegründeten Fördervereins wuchs die Freiwillige Feuerwehr in Utz-Paaren, einem 2003 nach Potsdam eingemeindeten winzigen Doppeldorf, von einem auf zwölf Mitglieder. Am Sonnabend feierten sie ihr erstes Feuerwehrfest.

21.08.2017
Potsdam Studentenkultur in Potsdam - Die Kuze-Kneipe ist wieder auf

Ein halbes Jahr nach der umstrittenen Schließung ist Potsdams bekannteste Studentenkneipe im Kulturzentrum Kuze zunächst sporadisch wieder geöffnet. Im November hatten die Betreiber wegen einer permanenten Überlastung des ehrenamtlichen Personals, Ärger mit der Nachbarschaft und mit Gästen eine Zwangspause bekannt gegeben.

21.08.2017