Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Illegal auf motorisiertem Einrad

Polizeibericht für Potsdam vom 13. Juli Illegal auf motorisiertem Einrad

Manchmal hilft ein Blick in die Gebrauchsanweisung neuer technischer Spielzeuge, um sich gehörigen Ärger zu ersparen. Das musste ein Potsdamer jetzt erfahren, der mit einem motorisierten Einrad durch die Stadt kurvte.

Voriger Artikel
Protest gegen Bundesteilhabegesetz
Nächster Artikel
Kieler „Tatort“ unter Babelsberger Regie

Auf dem Monowheel.

Quelle: promo

Innenstadt. Vor Inbetriebnahme eines Sport- oder Fahrgerätes sollte man einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen. Das empfiehlt die Potsdamer Polizei aus gegebenem Anlass. Am Dienstagnachmittag hatten Beamte einen 26-jährigen Potsdamer gestoppt. Er düste mit einem „Ninbot one“, einem motorisierten Einrad, durch die Touristengruppen Am Alten Markt. Was er offenbar nicht wusste: Mit solchen elektrisch betriebenen Monowheels darf man bislang gar nicht auf öffentlichen Straßen und Plätzen unterwegs sein. Die Polizisten klärten den Mann auf: Weil Monowheels konstruktionsbedingt weder die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung noch die der Zulassungsordnung für Sitz, Bremsen, Lenkung und Beleuchtung erfüllen, dürfen diese elektrischen Einräder nur auf abgegrenzten nichtöffentlichen Flächen benutzt werden.

Verstoß gegen die Versicherungspflicht

Außerdem gilt: Sollte ein elektrisches Fahrzeug bauartbedingt schneller als 6 Kilometer pro Stunde fahren, braucht man eine Pflichtversicherung. Das Problem: Aktuell bietet keine Versicherung eine solche Absicherung an. Wer das Monowheel im öffentlichen Verkehr benutzt, macht sich also strafbar nach Pflichtversicherungsgesetz. Alle Schäden, die man mit dem Einrad verursacht, sind auch generell nicht von der privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt, müssen also vom Nutzer selbst getragen werden.

Zusätzlich muss man eine Fahrerlaubnis der Klasse B haben, um ein solches Fahrzeug führen zu dürfen.

Laut Polizei hat sich der 26-Jährige einsichtig gezeigt. Genutzt hat es ihm nicht: Ein Strafverfahren ist eingeleitet.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg