Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Illegale Technoparty in Potsdam aufgelöst
Lokales Potsdam Illegale Technoparty in Potsdam aufgelöst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 11.09.2016
Technofreunde feiern gerne laut. Quelle: imago
Anzeige
Drewitz

In der Nacht zu Sonntag gingen bei der Polizei mehrere Anrufe zu einer Techno-Party auf den Nuthewiesen in Potsdam-Drewitz ein. Als die Beamten dort eintrafen, waren noch rund 80 Feierfreudige vor Ort. Als Veranstalter wurden ein 30-jähriger und ein 25-jähriger Potsdamer ausfindig gemacht. Die Party war nicht angemeldet.

Mehrere Partyteilnehmer liefen kurzzeitig im Bereich der anliegenden Gleisanlagen herum. In Absprache mit der Bundespolizei wurden die Gleise kurzzeitig gesperrt. Nach Beendigung der Party verließen die Technojünger den Ort, und die Gleise konnten wieder freigegeben werden. Da zu dieser Zeit kein Zugverkehr herrschte, gab es keine Beeinflussung des Fahrplans.

Von MAZonline

Potsdam Silke Bodenbender spielt Potsdamer TV-Kommissarin - Lotte Jäger ist den SED-Bonzen auf der Spur

Schauspielerin Silke Bodenbender brilliert am Montag, 12. September, als Potsdamer Kommissarin im ZDF-Krimi „Lotte Jäger und das tote Mädchen“. Die Babelsberger Ufa hat den sehenswerten Film produziert, bei dem es um einen ungelösten Fall aus der DDR-Zeit geht.

11.09.2016
Potsdam Brandanschläge in Potsdam - Feuerteufel-Fall bleibt unaufgeklärt

2014 und 2015 haben im Potsdamer Kirchsteigfeld immer wieder Autos gebrannt und die Anwohner in Sorgen versetzt. Der Gesamtschaden durch die Brände dürfte bei mehr als 300.000 Euro liegen. Inzwischen herrscht Ruhe, doch aufgeklärt sind die Fälle nicht. Und das könnte auch so bleiben.

10.09.2016
Potsdam Frerichs weist Vorwürfe zurück - Korruptionsverdacht in Potsdam: Haltlos?

Der Chef der Potsdamer Wirtschaftsförderung, Stefan Frerichs, weist den gegen ihn geäußerten Verdacht im Zusammenhang mit Ermittlungen der Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung der Korruptionskriminalität zurück. Seine Rechtsanwältin erklärt, die „Vorwürfe und Unterstellungen“ seien „haltlos und entbehren jeglicher Grundlage“.

10.09.2016
Anzeige