Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Im Dauerlauf gegen den Abriss
Lokales Potsdam Im Dauerlauf gegen den Abriss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 10.09.2017
Eine Teilnehmerin des Staffellaufs vor der FH. Das Gebäude aus DDR-Zeit soll abgerissen werden. Dagegen regt sich Widerstand. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Innenstadt

Mehr als 1000 Menschen haben von Freitag bis Samstagabend mit einem 24-stündigen Staffellauf gegen die Privatisierung öffentlicher Flächen in der Stadt Potsdam protestiert. Das teilten die Veranstalter gestern mit. Es sei gelungen, die 24 Stunden komplett durchzulaufen und die Staffelstäbe an immer neue Menschen zu übergeben, so der Sprecher des Bündnisses „Stadtmitte für alle“, Holger Zschoge. Dabei seien insgesamt 3126 Runden um die vom Abriss bedrohte Fachhochschule absolviert und 1992 Kilometer zurückgelegt worden.

„Es gab Fußgänger, Läufer, Fahrradfahrer, Menschen mit geschmückten Wagen und kostümiert, Kinder, alte Menschen, der Rundweg wurde sogar als Parcour gestaltet“, so Zschoge. Allein an den drei abschließenden Runden am Samstagabend hätten rund 150 Menschen teilgenommen.

Damit habe das Bündnis „Stadtmitte für alle“ gemeinsam mit vielen Initiativen, engagierten Menschen und interessierten Bürgern der Stadt noch einmal eindrücklich klar gestellt: „Der Kampf um den Erhalt öffentlicher Flächen, gegen den Abriss der Fachhochschule und des Staudenhofs und für ein ’Haus der Stadtgesellschaft’ ist noch lange nicht zu Ende“, so Zschoge. „Wir werden uns weiter gegen Privatisierung, Mietensteigerung und einen Wiederaufbau als Kopie einer barocken Stadt einsetzen.“

Weitere Veranstaltungen des Bündnisses: Mittwoch, 13. September, 14.30 Uhr – Kundgebung vor dem Rathaus Potsdam zur Tagung der SVV über den Antrag für ein Abrissmoratorium; Freitag, 15. September, 17 Uhr – Mietenstopp, Demo ab Leipziger Dreieck; Samstag, 16. September, 18 Uhr – Der Staudenhof lebt! Versammlung mit Konzert, Tanz und Projektion.

Von Jürgen Stich

Potsdam AfD-Politiker Björn Höcke in Potsdam - Ein typischer Potsdamer Demo-Tag

Der für Provokationen bekannte thüringische AfD-Mann Björn Höcke ließ es in Potsdam nicht auf einen Eklat ankommen. Rund 500 Protestler demonstrierten gegen den Auftritt, 400 Polizisten, teils zu Pferde, sicherten die insgesamt vier Veranstaltungen. Ein Stimmungsbild von einem typischen Potsdamer Demo-Tag.

13.09.2017

Der Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke ist auch in seiner eigenen Partei mehr als umstritten - er gehört zum rechtsnationalen Flügel. Zu einem Auftritt von Höcke in Potsdam kamen am Samstag Hunderte Gegendemonstranten – und ebenso viele Polizisten.

10.09.2017
Potsdam Schweigeminute beim Tag der offenen Tür - Potsdam trauert um verlorene Feuerwehrleute

Kurz vor Beginn des Tages der offenen Tür bei der Berufsfeuerwehr in Potsdam am Sonnabend herrschte Stille im Hof des Depots. Unzählige Kameraden und Rettungskräfte, aber auch Potsdamer kamen, um den beiden auf der Autobahn verunglückten Feuerwehrmännern zu gedenken.

10.09.2017
Anzeige