Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Im Krebsgang zur deutschen Meisterschaft
Lokales Potsdam Im Krebsgang zur deutschen Meisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 22.10.2013
Anzeige
Babelsberg

Beim klassischen Spagat streckt man ein Bein nach vorn, eines nach hinten. Für den Spagatsprint muss Josephine Müller einen so genannten Seitspagat machen, bei dem die Beine rechts und links vom Körper sind. "Spagat zählt zum kleinen Einmaleins der Artistik, das ist kein Problem", sagt Josephine Müller. Die Herausforderung: Sich in dieser Haltung fortbewegen. "Daher auch das Wort Sprint. Es bedarf einiger Übung", sagt Josephine Müller. "Der Bewegungsablauf ist ungewöhnlich, dass müssen sowohl Körper als auch Geist erst begreifen". Vier Monate hat sie in einem Babelsberger Fitnessstudio trainiert. "Mittlerweile bin ich schon ganz fix unterwegs", sagt sie. Zu Fuß ist Josephine Müller jedoch immer noch schneller. Wie lange sie braucht, um im Spagatsprint zehn Meter zurückzulegen, verrät sie noch nicht. "Es sieht auf jeden Fall sehr komisch aus. Ein bisschen wie ein Krebs. Ich kann es total nachvollziehen, wenn die Leute schmunzeln müssen, wenn sie mich beim Spagatsprint sehen", sagt Josephine Müller.

Josephine Müller beim Spagatsprint-Training im Babelsberger Fitnessstudio. Quelle: Bernd Gartenschläger
„Kurz gesagt, stehe ich auf meinen Händen und kann mich dabei verbiegen“ Quelle: Bernd Gartenschläger

Von Friederike Steemann

www.josephine-artistik.de

Potsdam Zum Semesterauftakt Erstsemester feierlich in Potsdam empfangen - Studien-Neulinge begrüßt

Die erste offizielle Studienparty feierten Hunderte Erstsemester gestern Abend in der Schiffbauergasse. Mit dem Vize-Präsident der Uni Robert Seckler, Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs, fortgeschrittenen Semestern der Hochschulgruppen und lebensgroßen Plüschfiguren, die gratis Umarmungen verteilten.

15.10.2013
Potsdam Potsdam kann die vom Land gesetzte Frist nicht halten - Flüchtlinge kommen erst später

Die Landeshauptstadt Potsdam schafft es nicht, die vom Land geforderten Plätze für Flüchtlinge zum Stichtag am 15. Oktober 2013 bereitzustellen. Darüber sei das Sozialministerium bereits informiert worden, teilt Stadtsprecher Jan Brunzlow auf Anfrage der MAZ mit. 

15.10.2013
Potsdam Fraktion Die Andere bezichtigt Potsdam der Ignoranz gegenüber Verbänden von NS-Opfern - Neuer Streit um Lindenstraße

Ignoranz gegenüber Verbänden von NS-Opfern wirft Lutz Boede als Geschäftsführer der Fraktion Die Andere der Stadtspitze vor. Er bezieht sich dabei auf Antworten des Oberbürgermeisterbüros auf eine kleine Anfrage der Fraktion zur Eröffnung der letzten von insgesamt fünf Ausstellungsabteilungen der Gedenkstätte Lindenstraße 54 für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert.

22.10.2013
Anzeige