Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Im Kreuzfeuer der MAZ-Mini-Autoren
Lokales Potsdam Im Kreuzfeuer der MAZ-Mini-Autoren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 16.12.2016
Die Jungen und Mädchen der Klasse 5a der Eisenhartschule und vier Lehramtsstudenten von der Uni Potsdam haben sich bei den „MAZ-Mini-Autoren“ mächtig ins Zeug gelegt. Quelle: Nadine Fabian
Anzeige
Potsdam

Am Samstag endet das Projekt MAZ-Mini-Autor. Wir sagen allen Grundschülern, die mitgemacht haben tschüss – und einigen Mädchen und Jungen sagen wir auch bis bald! Ein Klasse ist nämlich demnächst zu Gast bei der MAZ – genauer gesagt im MAZ-Media-Store in der Potsdamer Innenstadt, direkt am Nauener Tor. Wer den Projekttag dort gewonnen hat, verraten wir heute aber noch nicht. Eine Chance darauf haben alle Mini-Autoren, die Beiträge für unsere „Kinder, Kinder“-Seite verfasst, Bilder, Kurzgeschichten, Kommentare, Wünsche und Gedichte eingereicht haben. Es bleibt also spannend!

63 Klassen von 22 Schulen aus dem Verbreitungsgebiet der Potsdamer Tageszeitung – dazu gehören auch Beelitz, Werder, Michendorf, Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf – haben bei dem Projekt, das Lust aufs Lesen machen soll, mitgemischt: 1529 Mädchen und Jungen. Am 21. November haben die MAZ-Mini-Autoren begonnen, die Zeitung zu studieren, sie zu analysieren und auch mal zu kritisieren, so wie Redakteure das jeden Morgen in der Redaktionskonferenz tun. Über diese Sitzung, bei der Tag für Tag bestimmt wird, wie die nächste Ausgabe der MAZ aussehen soll, wollte die Klasse 5a der Potsdamer Eisenhartschule besonders viel wissen. Die Jungen und Mädchen spielten mit einer Redakteurin Pressekonferenz und bombardierten ihren Gast mit Fragen. Wer hat das Sagen in so einer Konferenz und legt fest, welche Artikel ins Blatt kommen? Woher bekommen die Autoren ihre Informationen? Ist es schwer, sich immer an alle journalistischen Regeln zu halten? Und vor allem: Haben Sie schon mal eine Regel gebrochen?

Leyla Steinweg (10) aus der 5a streift gern mit der Kamera durch die Natur. Auf dieses Idyll ist sie in der Nähe von Marquardt gestoßen. Quelle: Leyla Steinweg

Viele Schüler wollten auch wissen, wie man überhaupt Reporter wird, allen voran Leyla Steinweg – wobei die Zehnjährige ihre Geschichten lieber mit der Kamera erzählt als mit Block und Kugelschreiber. Leyla möchte Fotografin werden und übt schon fleißig. Vor allem die Natur hat es ihr angetan. Ob bei den Großeltern zu Besuch oder im Urlaub – Leyla hat immer die Kamera dabei. Ihre schönsten Bilder hat sie jetzt der MAZ geschickt.

Von Nadine Fabian

Der Babelsberger Bauträger Kirsch und Drechsler ist ein treuer Spender der MAZ-Weihnachtsaktionen: 750 Euro gab das Unternehmen in diesem Jahr für den Kauf von Typisierungssets, mit denen Knochenmarkspender für von Leukämie betroffene gefunden werden sollen. Geschäftsführer Wolfhard Kirsch betonte, gerade der regionale Bezug sei wichtig.

16.12.2016

Die Polizei sucht nach drei Männern, die in einer Kneipe im Potsdamer Stadtteil Drewitz randaliert haben und anschließend in eine Schlägerei verwickelt waren. Um die Täter zu finden, sind jetzt Bilder aus einer Überwachungskamera der Gaststätte veröffentlicht worden.

16.12.2016
Potsdam MAZ-Weihnachtsaktion - Von Helfern für Helfer

Das Babelsberger Ehepaar Goericke weiß, wie schwer es ist, für einen guten Zweck Spenden zu sammeln. Im Jahr 2013 hat es den Verein Deutsche Parkinsonhilfe gegründet. So intensiv die Arbeit dafür ist, sei es aber wichtig, auch mal über den Tellerrand zu schauen, sagen Goerickes. Deshalb unterstützen sie die MAZ-Aktion für die Deutsche Stiftung gegen Leukämie.

16.12.2016
Anzeige