Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Immer mehr Geburten in Potsdam
Lokales Potsdam Immer mehr Geburten in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 31.05.2018
Schulneubauten Potsdam Quelle: Detlev Scheerbarth
Potsdam

Die Zahl der jährlich geborenen Kinder in Potsdam steigt seit 25 Jahren kontinuierlich an. 1993 kamen 613 Kinder zur Welt. 2017 waren es bereits 1995 Neugeborene.

Über 10.000 Krippen- und Kitaplätze

Etwa 3900 Krippenplätze und  6400 Kitaplätze werden derzeit in rund 120 Einrichtungen und über 90 Tagespflegestellen angeboten. Durch das Bevölkerungswachstum Potsdams kalkuliert die Stadt bis 2035 mit mindestens 2250 zusätzlichen Plätzen im Kita-Bereich.

Neun zusätzliche Grundschulen nötig

33 Grundschulen, 24 weiterführende Schulen, davon 10 Gesamtschulen und zehn 10 Gymnasien gibt es in der Stadt. Hinzukommen fünf Förderschulen. Insgesamt rund 22 600 Schüler gehen auf allen diesen Schulen in den Unterricht. An die weiterführenden Schulen gehen auch zahlreiche Kinder aus dem Potsdamer Umland.

Bei 45 000 zusätzlichen Einwohnern ergeben sich statistisch allein 450 Kinder, die 2035 zusätzlich jedes Jahr in Potsdam eingeschult werden oder zusätzlich 5850 Schulplätze von der 1. bis zur 13. Klasse. Die Stadt baut vorhandene Schulen aus und rechnet mit zusätzlich neun weiteren Grundschulen im gesamten Stadtgebiet. Außerdem sollen zu den bestehenden 24 weiterführenden Schulen fünf hinzukommen.

Von Peter Degener

Potsdam Serie „Potsdam wächst“ - Ein Königreich für einen Kitaplatz

Wartelisten, Absagen, Elternfrust: Wer in Potsdam einen Betreuungsplatz für seine Kinder sucht, muss viel Geduld mitbringen. Die Stadt setzt auf eine integrierte Kita- und Schulplanung.

31.05.2018

Wie meckert es sich so – hier und in anderen Städten? Einige Bürgermeister werden es wissen und die tauschen sich heute in Potsdam aus. Auch sonst wird heute viel geredet, aber auch getanzt und gesungen – bis zum letzten Wort.

31.05.2018

Unnötig, eine viel zu große finanzielle Belastung – im Bauausschuss rechnete ein Kritiker mit den Planungen ab und bekam Rückendeckung der Stadtverordneten.

30.05.2018