Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Inkubationszeit noch bis 1. Mai

Keine weiteren Masernfälle in der Stadt Potsdam Inkubationszeit noch bis 1. Mai

Im Falle der in der Stadt Potsdam ausgebrochenen Masern-Infektion kann zwar immer noch keine Entwarnung gegeben werden. Nach wie vor ist die Möglichkeit einer Ansteckung gegeben.

POTSDAM. „Die Inkubationszeit besteht bis zum 1. Mai“, sagte Stadtsprecher Stefan Schulz auf MAZ-Anfrage. Jedoch sei bis gestern kein neuer Fall der tückischen Krankheit dem Gesundheitsamt gemeldet wurden, sagte Schulz weiter. Mit möglichen weiteren Fällen war hingegen noch in der vergangenen Woche gerechnet worden. Wird nun nach dem 1. Mai ein neuer Fall gemeldet, besteht keine Verbindung mehr zu den vier erkrankten Kindern, die im Ernst-von-Bergmann-Klinikum behandelt wurden. Diese sind mittlerweile auf dem Wege der Besserung. „Auch das letzte Kind wurde entlassen“, sagte Klinik-Sprecherin Damaris Hunsmann.

Während im vergangenen Jahr kein einziger Masernfall in Potsdam auftrat, wurden vor einer Woche gleich vier neue Fälle bekannt. (Von Marcel Jarjour)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
dfdbc0d4-af48-11e7-b225-97bf4e5da6db
Potsdam – damals und heute

Zeitreise durch Potsdam: Anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen zeigt die MAZ, wie sich die Stadt Potsdam verändert hat – und was wieder aufgebaut wurde. Besuchen Sie mit Klick durch die Galerie Potsdams markante Ecken – damals und heute.

Die Karikaturen von Jörg Hafemeister aus 2018

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen aus dem Jahr 2018.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg