Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ins „Charlott“ soll ein Nahversorger
Lokales Potsdam Ins „Charlott“ soll ein Nahversorger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 21.04.2016
Das Kino „Charlott“ wurde 1998 geschlossen. Der Eingang ist vermüllt. Quelle: Volker Oelschläger
Anzeige
Potsdam

Im früheren Kino „Charlott“ an der Zeppelinstraße könnte eine „gute Nahversorgungsstätte“ entstehen. Für die benachbarten Villa des früheren Ausflugsrestaurants „Victoria-Garten“ gibt es Pläne zur Neueröffnung als Gaststätte. Das gab eine Mitarbeiterin des städtischen Denkmalpflegeamtes am Donnerstag im Potsdamer Kulturausschuss bekannt.

Im Obergeschoss der Villa könnten nach ihren Angaben Wohnungen eingerichtet werden. Im Zuge einer Herrichtung des Grundstücks, das früher teils parkähnlichen Charakter hatte, könnte auch die bei den Anwohnern beliebte Gesundheitsgasse wieder geöffnet werden, die seit langem abgesperrt ist.

Seit Februar laufen Gespräche zwischen der Stadt und dem Eigentümer zur Sanierung der Immobilie, deren bedauernswerter Zustand stadtweit für

Die Ruine des einstigen Ausflugsrestaurants „Victoria-Garten“ Quelle: Volker Oelschläger

Kopfschütteln sorgt. Das Kino „Charlott“ war seit Mitte der 1930er Jahre über Jahrzehnte hinweg eines der beliebtesten Lichtspielhäuser Potsdams. Als Saal des Restaurants „Victoria-Garten“ galt es bis zum Ende der Kaiserzeit als wichtigste Versammlungsstätte der Arbeiterbewegung in Potsdam.

Zu einem möglichen Abschluss der Gespräche mit anschließendem Sanierungsbeginn wollte sich die Mitarbeiterin der Denkmalpflege im Kulturausschuss nicht äußern. Die Behörde sei froh, dass es überhaupt wieder Kontakte zum Eigentümer gebe.

Von Volker Oelschläger

Einst als russische Sängerkolonie gegründet, ist die Potsdamer Alexandrowka heute ein beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt. Doch wie lebt es sich in diesen Häusern? Die MAZ hat ein Ehepaar in seinem Heim besucht.

21.04.2016

Als der Fahrer eines VW Touran am Donnerstagmorgen sein Auto starten wollte, bemerkte er Kratzspuren am Zündschloss. Offenbar hatten Unbekannte über Nacht versucht, den im Kirchsteigfeld geparkten Pkw zu starten – wenngleich erfolglos. Der Pkw-Halter erstattete Anzeige.

21.04.2016
Potsdam Potsdam-Museum erhält Fotoarchiv von Manfred Hamm - 10 000 Negative aus den 1990er Jahren

Manfred Hamm hat kurz nach der Wende Potsdam oft besucht und Fotos gemacht. Dabei dokumentierte er Gebäude und Architektur – Aufnahmen, die heute einen Seltenheitswert haben. Das Potsdam-Museum hat die Fotos jetzt angekauft und schließt damit eine empfindliche Lücke im eigenen Archiv.

21.04.2016
Anzeige