Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ist die neue Schau auch die letzte?

Kunst in der Biosphäre in Potsdam Ist die neue Schau auch die letzte?

Pinke Enten, transparente Elefanten und Bilderrahmen, die wie das Fell der Tiere anmuten, die auf den Zeichnungen zu sehen sind: Kunterbunt und heiter geht es zu in der neuen Kunstausstellung „Statt Dschungel“ in der Biosphäre in Potsdam – sie könnte auch die letzte sein, denn die Tage der Tropenhalle in ihrer jetzigen Form sind gezählt.

Potsdam, Georg-Hermann-Allee 99 52.41885 13.04943
Potsdam, Georg-Hermann-Allee 99 Mehr Infos
Nächster Artikel
Pfeffersprays in DM-Märkten ausverkauft

Tiere stehen im Mittelpunkt der neuen Ausstellung in der Biosphäre.

Quelle: Claudia Jonov

Bornstedt. Die vielleicht letzte Kunstausstellung in der Biosphäre ist eröffnet. Ab sofort sind im Souvenirladen der Tropenhalle Arbeiten der Berliner Künstler Katia David und Sven Delitz zu sehen. „Statt Dschungel“ heißt die Schau, die Fotografien, Zeichnungen, Gemälde und Collagen versammelt. Auf den ersten Blick zu sehen: Beide Künstler eint die Faszination für Tiere und Natur. Etliche der gezeigten Arbeiten sind käuflich zu erwerben.

Zu sehen ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Tropenhalle – also Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr. „Die Ausstellung ist auch ohne den Eintritt für die Biosphäre zu sehen“, sagt Daniela Kobelt vom Marketing-Team. „Natürlich ist die Kombination mit einem Rundgang durch die Tropenwelt die beste.“ Wie lange die Arbeiten in der Biosphäre hängen, steht laut Daniela Kobelt noch nicht fest. „Weil noch nicht klar ist, ob und wie es für uns weitergeht, haben wir für die Ausstellung erst einmal open end vereinbart – ein neuer Künstler ist noch nicht gebucht.“

Die Stunden der Tropenwelt scheinen gezählt: Am 30. November 2017 wird sie in ihrer jetzigen Form ihre Türen schließen. Für die Nachnutzung ab 2018 ist eine Fusion mit dem Naturkundemuseum angedacht, aber noch nicht beschlossen. Auch könnten in der Halle Gastronomie, eine Sporthalle, Wellness-Einrichtungen, ein Kino, eine Jugendfreizeiteinrichtung oder ein Bürgertreff Platz finden. Bis Jahresende soll nun die Wirtschaftlichkeit einer Multifunktionshalle geprüft werden. Mit Ergebnissen ist Anfang 2017 zu rechnen. Derweil läuft noch bis 4. September das Ferienprogramm in der Biosphäre. Jeden Tag sind dort Abenteuer zu erleben: Heute findet von 16 bis 22 Uhr ein Grillabend statt, morgen geht’s um 10 Uhr zur Schmetterlingsfütterung.

Von Nadine Fabian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg