Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Studentin aus Potsdam im Einsatz gegen Armut bei „Pussynation“
Lokales Potsdam Studentin aus Potsdam im Einsatz gegen Armut bei „Pussynation“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 16.03.2019
Carolin Kebekus gastiert am 16.3. in Berlin. Eine Potsdamer One-Botschafterin ist auch dabei. Quelle: dpa
Potsdam/Berlin

Wenn am Samstag (16.3.) in Berlin die Komikerin Carolin Kebekus ihre Show „Pussynation“ eröffnet, ist auch eine Potsdamerin in besonderer Mission in der Mercedes-Benz-Arena dabei. Lilith Diringer tritt dort als Jugendbotschafterin der Entwicklungsorganisation One auf und stellt die Kampagne „Armut ist sexistisch“ vor.

Lilith Diringer unterstützt One

Die 19-jährige Studentin will die Besucher darüber informieren, dass Frauen und Mädchen auf der Welt nirgends die gleichen Chancen wie Männer haben. „2019 ist das Jahr, in dem wir die Welt zu einem besseren Ort für Mädchen und Frauen machen können - mit besserem Zugang zu Bildung, Gesundheitsleistungen und Finanzmitteln“, sagt Stephan Exo-Kreischer, Direktor von One in Deutschland, zur Kampagne und den Auftritt von Lilith Diringer.

Lilith Diringer aus Potsdam hat mit einer App bei „Jugend forscht“ gewonnen und steht nun als One-Botschafterin in Berlin auf der Bühne.  . Quelle: Heike Schulze

Carolin Kebekus unterstützt One seit 2015. Im Jahr 2017 war sie mit ONE in Sambia, um sich über die Situation von sambischen Frauen und Mädchen vor Ort zu informieren. „Der Name meiner Show, Pussynation, steht für Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen“, sagt sie, „das ,Nation’ kann und soll hier ruhig global verstanden werden: Überall auf der Welt sollen Frauen die Geschicke genauso bestimmen wie Männer!“

Studentin und Multi-Talent mit Auszeichnungen

Lilith Diringer studiert in Potsdam am Hasso-Plattner-Institut „IT-Systems-Engineering”. Sie stammt gebürtig aus Heppenheim in Hessen und hat das Studium in Potsdam im Sommer 2018 aufgenommen. Sie hat selbst Projektaufenthalte in Serbien und Burkina Faso hinter sich. Außerdem ist sie als freie Journalistin und als Autorin tätig und hat diverse Auszeichnungen für ihr gemeinnütziges Engagement oder ihre künstlerischen und innovativen Talente erhalten. Erst kürzlich gewann sie einen Preis beim Wettbewerb „Jugend forscht“ mit ihrer „Social-Alarm App“.

Die Show „Pussynation“ beginnt am 16. März um 20 Uhr in der MB-Arena. Im Vorverkauf sind keine Tickets mehr erhältlich.

Von Alexander Engels

Architektur-Projekte werden idealisiert dargestellt, um in Wettbewerben und vor den Augen von Käufern oder Stadtverordneten zu bestehen. Das gebaute Ergebnis führt manchmal zu Ernüchterung – auch in Potsdam. Was unterscheidet Visualisierung und Wahrheit?

16.03.2019

Lotta ist vier und leidet unter einer sehr seltenen, unheilbaren Krankheit. Niemand weiß, wie viel Zeit der kleinen Potsdamerin noch bleibt. Ihre Mutter schreibt sich die Angst von der Seele.

16.03.2019

Ein Jahr lang war der Schlaatzweg in Potsdam gesperrt. Das Buckelpflaster wurde saniert. Jetzt sind die Bauarbeiten vorüber.

16.03.2019