Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Jugendliche geschlagen und angespuckt
Lokales Potsdam Jugendliche geschlagen und angespuckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 06.12.2017
Fahndungsfotos der Polizei Potsdam Quelle: Polizei
Anzeige
Potsdam

Aktuell sucht die Kriminalpolizei in Potsdam nach einem Mann, der am 6. Juli 2017 im Bereich der Heinrich-Mann-Allee so dicht an einer Gruppe Schüler vorbeigefahren sein soll, dass er einen von den Jugendlichen streifte. Als sich einige der Jugendlichen darüber beschwerten, soll der Mann angehalten haben und mit seinem Fahrradschloss schwenkend auf die Gruppe zugegangen sein. Anschließend soll der Gesuchte zwei der Jugendlichen geschlagen und auch angespuckt haben.

Die Polizei fragt: Wer kennt den Mann auf den abgebildeten Fotos und kann Hinweise zu seiner Identität oder Aufenthaltsort machen? Ihre Hinweise richten Sie bitte unter der Telefonnummer: 0331 5508-1224 an die Polizeiinspektion Potsdam oder jede andere Polizeidienstelle. Online steht ein Hinweisformular zur Verfügung unter: www.polizei.brandenburg.de.

Lesen Sie mehr

» Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Potsdam Besondere Sachen für besondere Babys aus Marquardt - Nähen für Frühchen und Sternenkinder

Auch wenn der Wecker morgen wieder um 5 Uhr klingelt – Nancy van der Meer sitzt bis Mitternacht an ihrer Nähmaschine. Die 37-jährige Marquardterin hat sich der deutschlandweit aktiven Initiative „Sternschnuppen“ angeschlossen und näht Kleider und Kuscheltücher für Frühchen und Sternenkinder. Mitstreiterinnen und Stoffspenden sind ihr stets willkommen.

06.12.2017

In Potsdam haben heute hoffentlich viele die Spendierhosen an – vom Nikolaus über den Oberbürgermeister bis hin zu dem einen oder andern Potsdamer. Einige haben schon gespendet: Steine. Die Empfänger hat es gefreut. Freuen können sich ab heute alle über eine tolle Eisfläche zum Schlittschuhlaufen. Ach ja: Stadtpolitik wird auch noch gemacht – und nicht zu knapp.

06.12.2017
Potsdam Potsdamer Zeitgeschichte - Polizeigefängnis Bauhofstraße

Eine Werkstattausstellung zum Polizeigefängnis in der Priester-, später Bauhofstraße wird in der kommenden Woche in der Gedenkstätte Lindenstraße 54 eröffnet. Über die 1925 errichtete und 1939 beträchtlich erweiterte Haftanstalt, die 2002 abgerissen wurde, ist heute kaum noch etwas bekannt.

14.03.2018
Anzeige