Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Jugendliche organisieren Halloween-Party
Lokales Potsdam Jugendliche organisieren Halloween-Party
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 22.10.2017
Lena Aßmann, Alina Held und Amelie Schröter (v.l.) laden in die Kulturscheune zum gepflegten Halloween-Grusel ein. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Marquardt

Schaurig schöne Premiere im Potsdamer Norden: Die Marquardter Jugendlichen bereiten zum ersten Mal auf eigene Faust eine Halloween-Party für das ganze Dorf und die Nachbarschaft vor.

Für den 31. Oktober bitten sie zu Jubel, Trubel und Gruselei in die Kulturscheune. „Zu Halloween ziehen hier ohnehin viele Trüppchen von Haus zu Haus, um Süßigkeiten zu sammeln“, sagt Alina Held. „Wir wollen die Menschen zu uns locken – wieso sollen wir nicht alle gemeinsam feiern?“

Fünf Mädchen und ein Junge, 14 und 15 Jahre alt, haben die Organisation in die Hand genommen. Sie besorgen Getränke und Häppchen, kümmern sich um die Musik, die Werbung, die Dekoration – und natürlich um den Spuk. Wer sich traut, kann in einem Gruselkabinett mit Kreisch-Garantie allerhand erleben. Wem indes das Herbstwetter schon genug Gänsehaut beschert, macht es sich am Lagerfeuer vor der Scheune gemütlich.

Die Party klingt um 22 Uhr aus. Der Eintritt ist frei. Kostüme sind höchst willkommen, aber kein Muss.

Wer helfen oder etwas spendieren oder am nächsten Tag mit aufräumen möchte, kann sich bei der Scheunenmanagerin Rona Fietzner unter 0151/46708750 oder info@kulturscheune-marquardt.de melden.

Von Nadine Fabian

Der frühere RAF-Anwalt, Mitbegründer der TAZ und jahrelange Grünen-Bundestagsabgeordnete Christian Ströbele (78) erhält am Sonntag den ersten Max-Dortu-Preis der Landeshauptstadt. Die Politikerlegende kannte den Potsdamer 1848er Revolutionär gar nicht. Nun , so Ströbele, habe er sich mit dessen Leben vertraut gemacht.

21.10.2017
Potsdam Kita-Eröffnung am Filmpark - Ein Traumland für Babelsberg

„Ole Lukøie“ ist der Neuzugang in der Potsdamer Kita-Landschaft, in der es derzeit ziemlich trist aussieht. In der Landeshauptstadt warten derzeit 300 Kinder auf einen Kita-Platz. Alle vergeben? Von wegen. 262 Kita-Plätze können zurzeit nicht besetzt werden, weil schlichtweg die Erzieher fehlen.

21.10.2017

Nachdem am Donnerstag Bürgermeister Burkhard Exner seinen Hut in den Ring geworfen hatte, ist zumindest bei den Sozialdemokraten das Rennen um den 2018 vakant werdenden Oberbürgermeisterposten gestartet. Während Sozialdezernent Mike Schubert eine Kandidatur noch offen lässt, sagte SPD-Landes-Generalsekretärin Klara Geywitz definitiv ab.

11.01.2018
Anzeige