Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Jugendliche erpressen Geld mit Schlägen

Potsdamer Polizei sucht räuberisches Trio Jugendliche erpressen Geld mit Schlägen

Die Potsdamer Polizei sucht drei Jugendliche, die andere Jugendliche überfallen und beraubt haben. Die drei Täter waren vermummt und werden als sehr aggressiv beschrieben. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, hatten sie ihre Opfer immer wieder geschlagen und ließen nicht mal von ihnen ab, als sie wie gefordert ihr Geld herausrückten.

Potsdam lustgartenwall 52.3932617 13.0530295
Google Map of 52.3932617,13.0530295
Potsdam lustgartenwall Mehr Infos
Nächster Artikel
Nächster Coup für Studio Babelsberg

Die Polizei im Einsatz.

Quelle: dpa

Innenstadt. Zwei Jugendliche sind am Montagabend in der Potsdamer Innenstadt von drei anderen Jugendlichen überfallen und einer geringen Summe Bargeld beraubt worden.

Die beiden Jungen, 16 und 17 Jahre alt, befanden sich hinter dem Hotel „Mercure“ am Lustgartenwall, als gegen 19.15 Uhr die drei vermummten Fremden auf sie zukamen. Zwei von ihnen waren sehr aggressiv. Sie forderten den 16-Jährigen mehrmals auf, sein Geld und sein Handy herauszugeben. Als sich der Junge weigerte, schlug ihm einer der Fremden mehrere Male ins Gesicht. Der Jugendliche überreichte ihm daraufhin sein Geld – doch der Angreifer ließ nicht von ihm ab, schlug weiter auf ihn ein und wollte noch mehr. Einer seiner Begleiter ging dann dazwischen und meinte, dass man besser gehen solle. Allerdings musst auch der 17-Jährige sein Geld herausrücken, bis sich das Trio aus dem Staub machte.

Die beiden Jungen trugen bei dem Überfall leichte Verletzungen davon. Sie begaben sich direkt zur Polizei und erzählten, was ihnen widerfahren ist.

Folgende Personenbeschreibung liegt der Polizei vor:

Der Haupttäter ist etwa 1,90 Meter groß und 17 bis 19 Jahre alt. Er hat eine schlanke und sportliche Statur, ist ein südländischer Typ und sprach Deutsch mit leichtem Akzent. Er trug eine schwarze Lederjacke, Handschuhe und Jeans und hatte eine Kapuze auf dem Kopf. Vors Gesicht hatte er sich ein blau-rot-kariertes Tuch gezogen.

Der zweite, zunächst aggressive Täter ist etwa 1,80 Meter groß und 17 bis 18 Jahre alt. Er hat schwarze Haare und ebenfalls eine schlanke und sportliche Statur, ist vom Typ her Südländer und hat eine krumme, bucklige Nase. Er trug Jeans und eventuell eine weinrote Jacke mit einer grauen Kapuze. Sein Gesicht verbarg er hinter einem schwarzen Tuch.

Der dritte Täter, der den Angriff beendete, ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und 15 bis 16 Jahre alt. Er hat schwarze Haare. Sein Aussehen wird als deutsch-südländisch beschrieben. Er trug eine dunkle Jacke, darunter einen grauen Kapuzenpullover und ein rotes Basecap.

Die Polizei fragt: Wem sind die drei Tatverdächtigen am 16. November 2015 nach 19.15 Uhr in der Straße Am Lustgartenwall, in der Breiten Straße oder der unmittelbaren Umgebung aufgefallen? Wer kennt die beschriebenen Personen und/oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Ihre Hinweise richten Sie an die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331-55081224.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg