Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Jugendliche greifen Jungen aus Syrien an

Erneut fremdenfeindlicher Übergriff in Potsdam Jugendliche greifen Jungen aus Syrien an

Sie sprachen ihn an, fragten nach seiner Herkunft und schlugen sofort zu. Drei Jugendliche haben mitten in Potsdam einen Teenager aus Syrien beleidigt und geschlagen. Der 14-Jährige trug leichte Verletzungen davon. Er war sogar noch getreten worden, als er schon längst am Boden lag.

Freundschaftsinsel potsdam 52.3948991 13.0646972
Google Map of 52.3948991,13.0646972
Freundschaftsinsel potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Wie weiter mit der Biosphäre Potsdam?

Die Polizei im Einsatz.

Quelle: dpa

Mitte. Erneut ist es in Potsdam zu einem fremdenfeindlichen Übergriff gekommen. Am frühen Mittwochabend haben Jugendliche einen syrischen Jungen (14) auf der Freundschaftsinsel beleidigt und geschlagen. Die Polizei sucht nun nach den Jugendlichen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Zu dem Übergriff ist es gegen 17.50 Uhr gekommen. Der junge Syrer sagte der Polizei, dass ihn ein Junge und zwei Mädchen angesprochen und nach seiner Herkunft gefragt haben. Als er bestätigte, dass er Araber sei, sollen ihn die Jugendlichen sehr grob beleidigt und beschimpft haben. Der Junge aus der Gruppe habe ihm sofort einen Schlag ins Gesicht versetzt sowie einen Tritt gegen den Oberkörper. Er sei gestürzt. Doch auch, als er am Boden lag, soll der Junge noch einmal auf ihn eingetreten haben. Dann habe sich das Trio in Richtung Lange Brücke/Hauptbahnhof davongemacht.

Der 14-jährige Syrer trug leichte Verletzungen davon. Den Jungen aus der Gruppe kann er wie folgt beschreiben: Er ist etwa 15 bis 17 Jahre alt, hat kurze braune Haare und trug eine kurze blaue Jeanshose. Über die Mädchen ist lediglich bekannt, dass sie ebenfalls zwischen 15 und 17 Jahre alt sind.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bestandteil der Ermittlungen ist, ob die Straftat einen ausländerfeindlichen Hintergrund hat. Erst Ende August war eine serbische Familie mit Kindern in Potsdam angepöbelt worden. Die Männer, die die Asylbewerber an einer Tram-Haltestelle im Wohngebiet Waldstadt beschimpft hatten, waren offenbar drauf und dran, die Familie mit Steinen zu bewerfen.

Die Polizei fragt: Wer ist Zeuge der Straftat geworden? Wem sind am Mittwoch gegen 18 Uhr die tatverdächtigen Personen auf der Freundschaftsinsel, auf der Langen Brücke oder im Hauptbahnhof und der unmittelbaren Umgebung aufgefallen? Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Potsdam, Telefon 0331-55081224, an die Internetwache oder jede andere Polizeidienststelle.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg