Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kieler „Tatort“ unter Babelsberger Regie
Lokales Potsdam Kieler „Tatort“ unter Babelsberger Regie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 13.07.2016
David Wnendt (M.) mit seinen Stars Sibel Kekilli  und Axel Milberg sowie Johannes Pollmann (l., ausführender Produzent) und NDR-Redakteurin Sabine Holtgreve. Quelle: NDR/Christine Schroeder
Anzeige
Kiel/Babelsberg

Nach drei erfolgreichen und preisgekrönten Kinospielfilmen („Kriegerin“, „Feuchtgebiete“, „Er ist wieder da“) gibt Regisseur David Wnendt jetzt sein Fernsehdebüt. Bis zum 27.  Juli inszeniert der Absolvent der Babelsberger Filmhochschule „Konrad Wolf“ den neuesten Fall der Kieler „Tatort“-Kommissare Sibel Kekilli und Axel Milberg. Wnendt sei zwar kein ausgesprochener „Tatort“-Fan, mag aber erklärtermaßen sein Ermittlerduo sehr.

Das Drehbuch von Thomas Wendrich („Die Täter – Heute ist nicht alle Tage“) führt die Kommissare Klaus Borowski (Milberg) und Sarah Brandt (Kekilli) diesmal in die dunkelsten Sphären der Online-Welt, ins sogenannte Darknet. Der Leiter der Spezialabteilung Cyber-Crime des Landeskriminalamtes wurde ermordet. Der Täter wird im Umfeld der rasant wachsenden Internetkriminalität vermutet. Dementsprechend sind Borowski und Brandt überrascht, als sie der zuständige Staatsanwalt mit den Ermittlungen betraut und nicht die mit dem Sachgebiet vertrauten Sonderermittler. Während Borowski sich erst einmal technische Spezialkenntnisse aneignen muss, ist seine Kollegin als ehemalige Hackerin in ihrem Element und genießt die Bewunderung der ihnen zugewiesenen „Cybercrimecops“ Cao (Yung Ngo) und Dennis (Mirco Kreibich). Der Fall stellt sich als ziemlich undankbare Aufgabe heraus: Denn, wie jagt man einen Täter, der in keinerlei Beziehung zum Opfer stand und es mit allen Tricks versteht, sich im Darknet zu verbergen? Erst als es Brandt gelingt, eine Lücke in der scheinbar perfekten digitalen Tarnung des Auftragsmörders zu entdecken, kommen sie dem Killer auf die Spur.

Gedreht wird in Kiel, außerdem an Schauplätzen in Hamburg, Schwarzenbek und Reinbek. „Tatort: Borowski und das dunkle Netz“ wird 2017 im Ersten laufen.

Von Ricarda Nowak

Potsdam Polizeibericht für Potsdam vom 13. Juli - Illegal auf motorisiertem Einrad

Manchmal hilft ein Blick in die Gebrauchsanweisung neuer technischer Spielzeuge, um sich gehörigen Ärger zu ersparen. Das musste ein Potsdamer jetzt erfahren, der mit einem motorisierten Einrad durch die Stadt kurvte.

13.07.2016

Brandenburger Wohlfahrtsverbände und Behindertenorganisationen protestieren am Donnerstag vor dem Landtag gegen den Entwurf des Bundesteilhabegesetzes. Gefordert werden Nacharbeiten des Gesetzentwurfs, der Selbstbestimmung und Teilhabe gehandicapter Menschen verbessern soll. Befürchtet werden Verschlechterungen.

13.07.2016

Seine Gutherzigkeit ist einem Zeitungskurier am Mittwoch früh in Potsdam beinahe zum Verhängnis geworden. Der Kurierfahrer ließ einen jungen Mann einsteigen, der plötzlich auf der Fahrbahn stand und um Mitnahme gebeten hatte. Dann aber zog der Unbekannte plötzlich einen pistolenähnlichen Gegenstand – und doch ging der Plan des Mannes nicht auf.

13.07.2016
Anzeige