Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kiffend und viel zu schnell im Auto unterwegs
Lokales Potsdam Kiffend und viel zu schnell im Auto unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 10.10.2017
Quelle: Archiv
Potsdam

Am späten Montagabend gegen 23:50 Uhr fuhr ein VW Polo mit drei Insassen auf der Fritz-Zubeil-Straße in Richtung Wetzlarer Straße. Offenbar viel zu schnell, denn er weckte das Interesse einer Polizeistreife. Die Beamten fuhren dem Pkw hinterher und ließen das Kennzeichen überprüfen. Die Fahndungsüberprüfung ergab, dass die am Wagen angebrachten Kennzeichen am Vortag in Berlin als gestohlen gemeldet wurden.

Die Streifenbeamten entschlossen sich das Fahrzeug zu kontrollieren, setzten sich vor das Fahrzeug und stoppten den Pkw in der Nähe zur Auffahrt zur Nuthestraße.

Kontrolle mit Überraschung

Den kurzen Moment bevor die Beamten an das Auto traten, nutze ein Insasse den Moment und flüchtete unerkannt aus dem Wagen. Eine Flucht des Fahrers und Beifahrers konnte dann aber durch die Polizisten unterbunden werden.

Nach dem Öffnen der Autotüren bemerkten die Beamten „den typischen Geruch von Cannabis“. Der 24-jährige Fahrer gab zu, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Die Polizisten fanden bei ihm zudem weitere Betäubungsmittelreste.

Die Beamten stellten die gestohlenen Kennzeichen sicher, untersagten dem jungen Mann die Weiterfahrt mit dem Polo und ordneten bei dem 24-Jährigen eine Blutprobe an.

Die Polizei leitete Ermittlungen wegen einer Urkundenfälschung, dem Fahren ohne Pflichtversicherung sowie dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Dazu wurde der Fahrer noch in der Nacht durch Kriminalisten vernommen. Im Anschluss daran wurde aus den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Von MAZonline

Sturm „Xavier“ hat in den Parks der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten größere Schäden hinterlassen als Orkan „Kyrill“. Doch nicht nur mit diesen Schäden hat die Stiftung zu kämpfen: Geschlossene Parks werden widerrechtlich betreten, es werden sogar Eingänge gewaltsam aufgebrochen. Eine gute Nachricht: Der Park Sanssouci ist wieder offen.

10.10.2017

Jähes Ende am ersten Prozesstag: Das Landgericht Potsdam hat nach nur wenigen Minuten die Verhandlung gegen den 37-Jährigen, der seinen Ziehsohn mit einem Medikamentencocktail vergiftet haben soll, unterbrochen. Grund ist ein Antrag der Verteidigung, wonach das Gericht vorschriftswidrig zusammengesetzt ist.

13.10.2017

Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen, hat Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt gesagt. In Potsdam gilt: Wer Visionen hat, der sollte heute in den Schlaatz kommen. Visionen werden auch in den Mosaikwerkstätten und bei der Schlösserstiftung groß geschrieben, immerhin ackern sie emsig am Polarkreis des Weinbaus – sprich: am Klausberg. Heute beginnt dort die Rotweinlese.

10.10.2017