Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kleines Mädchen stürzt aus zweitem Stock
Lokales Potsdam Kleines Mädchen stürzt aus zweitem Stock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 31.05.2017
Die Asylunterkunft in Groß Glienicke bietet Platz für 190 Menschen. Quelle: Jacqueline Schulz (Archivbild)
Anzeige
Groß Glienicke

Ein Kleinkind ist am Mittwochmittag bei einem Fenstersturz in der Gemeinschaftsunterkunft im Potsdamer Ortsteil Groß Glienicke schwer verletzt worden.

Das Mädchen aus Tschetschenien, das im November zwei Jahre alt wird, war um 12.53 Uhr aus noch ungeklärter Ursache aus dem zweiten Stock der Asylunterkunft in der Waldsiedlung gestürzt, sagte die Sprecherin der Polizeidirektion West, Daiana Sawatzki-Koppe, der MAZ. Das Kind sei mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Derzeit gebe es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Die Polizei war am frühen Nachmittag noch vor Ort, um die Unglücksumstände zu ermitteln.

Das Mädchen lebt mit seiner 39 Jahre alten Mutter in dem Heim. Wie lange die Familie schon in Groß Glienicke untergebracht ist und ob es weitere Familienmitglieder gibt, konnte die Polizei noch nicht sagen.

In der früheren Waldschule in der Seeburger Chaussee können bis zu 190 Menschen untergebracht werden. Im September 2016 musste die Polizei mit größeren Aufgebot in der Unterkunft anrücken, um eine Massenprügelei zwischen Kontrahenten aus Syrien und Tschetschenien zu beenden.

Von Marion Kaufmann

Potsdam Premiere am Hans-Otto-Theater Potsdam - Der Tod und das Mädchen

Die Schauspielerin Katrin Hauptmann (32) gibt am Donnerstag als Paulina Salas in „Der Tod und das Mädchen“ ihr Debüt am Hans-Otto-Theater in Potsdam. In der kommenden Spielzeit, mit der sich Intendant Tobias Wellemeyer aus Potsdam verabschiedet, ist sie eines von drei neuen Ensemblemitgliedern.

31.05.2017
Potsdam Medizinische Versorgung in Potsdam - Volle Wartezimmer beim Kinderarzt

In Potsdam zeitnah einen Termin beim Jugendmediziner zu bekommen ist schwer, beklagen manche Eltern und vermuten, dass der Zuzug von Flüchtlingen zu dem Engpass geführt hat. Die Kassenärztliche Vereinigung und die Stadt widersprechen: Die kinderärztliche Versorgung in der Landeshauptstadt sei gut.

31.05.2017

Am Dienstag hat sich auf der A 9 bei Coswig in Sachsen-Anhalt ein schwerer Unfall ereignet, bei dem ein Potsdamer ums Leben kam. Drei weitere Personen, darunter zwei Kinder, wurden schwer verletzt. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar.

31.05.2017
Anzeige