Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Königliches Public-Viewing in Potsdam
Lokales Potsdam Königliches Public-Viewing in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 14.06.2013
Anzeige
Potsdam

e. Wenn heute Abend um 20.45 Uhr Marco Reus, Robert Lewandowski und die restlichen Dortmunder gegen Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger und wie sie alle heißen in der Londoner Wembley-Arena gegen den Ball treten und um den großen silbernen Henkelpott spielen, werden auch die Fans in Potsdam in Scharen vor dem TV-Gerät hängen. Und bei der Auswahl haben sie, wie die Trainer bei der Aufstellung, die Qual der Wahl.

Fangen wir an beim Lindenpark: ab 19.30 Uhr werden die Tore für das große Indoor-Spektakel geöffnet. „Wer es mag, in einer großen Community das Spiel der Spiele zu schauen, ist bei uns goldrichtig“, sagt Juliane Riedel vom Babelsberger Kulturzentrum auf der Stahnsdorfer Straße. Ihr Tipp: „Vom Können her müssten die Bayern es packen, aber ich wünsche mir, dass der BVB gewinnt“, sagt sie.

Eine besondere Art des Fußballglotzens bietet das Thaliakino in Babelsberg an. Im größten Saal des Programmkinos können rund 300 Fußball-Verrückte Platz finden und auf der größten Leinwand des Kinos den Kampf der Giganten verfolgen. „Wir haben schon jetzt 160 Reservierungen für heute“, sagt Thalia-Pressesprecherin Daniela Zuklic. „Bei uns gibt es Bier zu genüge“, verspricht sie. Ihr Tipp: „Ich denke, dass der BVB gewinnen wird, allerdings erst im Elfmeterschießen. Das würde ich mir sehr wünschen.“

Eine überdachte Outdoor-Terrasse könnte bei schlechtem Wetter die Fußball-Fans auf die Freundschaftsinsel locken. Im Inselcafé „Daily Coffee“ baut Inhaber Andre Lemke mit seinen Mitarbeitern einen Beamer und eine sechs Quadratmeter große Leinwand auf. Sein Tipp: „Ich sehe die Chancen 50:50. Ich favorisiere die Bayern, hoffe aber insgeheim, dass die Dortmunder gewinnen“, sagt er. Auf der Freundschaftsinsel gibt es keine Reservierungen. Es gilt das Motto: „first come – first served“. Auch das Sportrestaurant Hiemke in der Babelsberger Karl-Gruhl-Straße wird für die Fans den Leckerbissen aus London präsentieren. Bier nachzubestellen sei nicht nötig, sagt Mitarbeiter Manuel Bruno. „Wir haben immer ausreichend auf Lager.“ Sein Tipp: „Wünschen würde ich mir natürlich Dortmund, aber ich denke dass die Bayern den Pott holen.“

Die Tore zum Public-Viewing öffnet auch das Bowlingcenter in Babelsberg. Dort stehen fünf TV-Geräte bereit. Beim Musikfestival „Rock in Caputh“ erwartet die Rocker ebenfalls eine große Leinwand und auch das Bistro am See in Glindow lädt am Samstagabend zum Fussball ein. (Von Marcel Jarjour)

Potsdam Dienstleistungen, die der Welt gerade noch gefehlt haben - Frei assoziiert

Mmh, Spargel. Am liebsten mit neuen Kartoffeln und zerlassener Butter. Dazu Schinken – roh oder gekocht. Ein kleines Kalbsschnitzel oder gebratener Zander. Nur 23,50 Euro.

14.06.2013
Potsdam Stadt bereitet ihre Vermögensverhältnisse auf: Jahresabschluss für 2010 weist eine Bilanzsumme von 1,14 Milliarden Euro aus - Kämmerer warnt vor wachsender Verschuldung

Mit einem Sparappell hat Bürgermeister Burkhard Exner (SPD) am Freitag die Vorstellung des Jahresabschluss der Landeshauptstadt für 2010 vorgestellt. Auch mit dem vierten Jahresabschluss nach dem Umstieg der Stadt vom kameralen auf ein doppisches Haushalts- und Rechnungswesen sei die Möglichkeit einer rückwirkenden Korrektur der Eröffnungsbilanz aus dem Jahr 2007 genutzt worden.

14.06.2013
Potsdam Verwaltung empfiehlt nach erfolgreicher Testphase mit 90 000 Nutzern und Gästen Fortführung des Jugendkulturzentrums - Freiland soll bleiben

Das vor zwei Jahren als befristetes Modellprojekt eröffnete Jugendkulturzentrum Freiland in der Friedrich-Engels-Straße soll bleiben. Die Verwaltung empfiehlt den Stadtverordneten in einer der MAZ vorliegenden Beschlussvorlage die Aufnahme von Verhandlungen für den Abschluss eines Folgevertrages mit der Betreibergesellschaft Cultus.

14.06.2013
Anzeige