Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regen

Navigation:
„Komm` Se vorbei“ in Potsdam

11. Erlebnisnacht in der Landeshauptstadt „Komm` Se vorbei“ in Potsdam

Wieder machen die Potsdamer und ihre Gäste die Nacht zum Tage. Die elfte Potsdamer Erlebnisnacht lädt an diesem Samstag zum Genießen, Tanzen, Entdecken und Einkaufen ein. Der Startschuss ist gefallen, die ersten Stunden vergangen. Viele Menschen können die Highlights unentgeltlich genießen - allerdings bei viel Wind.

Voriger Artikel
Hochsaison der Bettler in Potsdam
Nächster Artikel
Bäume gespalten und Schilder umgekippt

Vor der Bühne der Hermann-Elfstein-Straße ist viel los. Doch es wird immer windiger.
 

Quelle: Hajo von Cölln

Innenstadt. Mit der flotten Aufforderung „Komm` Se vorbei!“ haben die Veranstalter zur elften Potsdamer Erlebnisnacht am Sonnabend geladen. Gastronomen, Händler und Gewerbetreibende wollen den Gästen viel Raum lassen, um die barocke Innenstadt mit all ihren Facetten zu entdecken. Die Vorbereitungen starteten noch bei Sonnenschein und leichtem Windzug. Dann fiel der Startschuss und es wurde langsam windiger. Mittlerweile ist es dunkel geworden und es ist stürmisch. Doch das tut der Stimmung kaum Abbruch.

Überall in der Innenstadt gibt es Musik, so wie hier in der Hermann-Elfstein-Straße kurz nach 21.30 Uhr.

Quelle: Hajo von Cölln

Die Veranstalter um „Hafthorn“-Wirt Jörn Rohde und Marketingexpertin Gitty Oeckel haben sich in diesem Jahr der städtischen Jahreskampagne angeschlossen: „Potsdam bewegt.“ Tanzen gehört zur wohl schönsten Art der Bewegung und alle Gäste der Erlebnisnacht sind eingeladen, vor dem Nauener Tor mit „Club Latino“ Salsa zu tanzen. Wie gewohnt kann man in der gesamten Innenstadt zu etlichen Musikstilen die Hüften schwingen: Rock ‘n’ Roll, Folk, Deutschpop, Jazz, Country, Samba oder Reggae. Es treten Bands wie die Lokalmatadoren von „John Apart“, „GehRock“ oder „Big Beat Boys“ auf. „Alles ist live und vielfältig, es wird getanzt und geswingt, hingeschaut, zugehört und mitgetanzt“, verspricht Gitty Oeckel den Besuchern.

Kurz nach 21 Uhr ein Blick in Richtung Himmel: Die Wolken werden immer dichter.

Quelle: Hajo von Cölln

Lediglich das Wetter könnte der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung machen. Anfangs blickte immer mal wieder die Sonne zwischen den Wolken hervor. Doch der bereits angekündigte Sturm hat nicht lange auf sich warten lassen. Schon am Nachmittag wurde es immer windiger. Inzwischen ist es dunkel und stürmisch. Regen und starke Sturmböen können nicht ausgeschlossen werden.

Die Bühne vor dem Nauener Tor wurde am Samstagvormittag aufgebaut

Die Bühne vor dem Nauener Tor wurde am Samstagvormittag aufgebaut. Dort tanzen in den späten Abendstunden hunderte Menschen zu rhythmischen Beats.

Quelle: Hajo von Cölln
Auch im Holländer-Viertel bereitete man sich auf die Party-Nacht vor

Auch im Holländer-Viertel bereitete man sich auf die Party-Nacht vor.

Quelle: Hajo von Cölln

  HIER gibt es das komplette Programm als PDF>>

Ebenso abwechslungsreich werden die kulinarischen Angebote sein. Gastronomen präsentieren Spezialitäten vom spanischen Iberoschwein oder bis zu Scampi am Spieß – auf zum Kosten und Genießen! Eis aus Brandenburger und Berliner Manufakturen wird gewiss nicht nur kleine Naschkatzen locken. Auf dem Luisenplatz widmet sich der Regionalmarkt heimischen Produkten. Unterstützt vom Verein „pro agro“ bieten mehr als 20 Hersteller und Händler ihre Erzeugnisse an: Büffelkäse, Wildfrüchte, Senf. Die Köche Michael Häberer („Hotel Mercure“), Marco Verleih („Kanu-Scheune“), Björn Franke („Die Tenne“) und Genusstrainerin Katrine Lihn werden die Gäste mit live gekochten Leckereien verwöhnen.

Mitmachaktionen für den Nachwuchs

Zahlreiche Läden auf der Brandenburger Straße sowie ihren Seitenarmen, darunter das Karstadt-Kaufhaus, öffnen bis Mitternacht für ihre Kunden und laden zum entspannten Entdecken und Einkaufen ein.

Selbstverständlich kommen auch Familien auf ihre Kosten: So laden die Stadtwerke Potsdam mit Sport- und Spielangeboten sowie Mitmachaktionen auf den Luisenplatz ein. Kinder können sich hier austoben. Hüpfburgen, Jonglage, Clownerie und Gesang sowie sportliche Angebote präsentieren allen Gästen vielfältige Aktionen.

Erlebnisnacht ohne Eintritt, um niemanden auszugrenzen

Der Eintritt zur Potsdamer Erlebnisnacht bleibt frei. „Wir wollen allen die Chance geben, unser Fest zu besuchen und niemanden ausgrenzen“, sagt Gitty Oeckel, Chefin der Potsdamer Eventagentur P3 Projekt GmbH. Um 14 Uhr steigt die Mega-Sause, die jedes Jahr Zehntausende besuchen, um 18 Uhr gibt der Baubeigeordnete Matthias Klipp auf dem Luisenplatz dann den offiziellen Startschuss.

Die Veranstalter empfehlen, für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Die Innenstadt ist für den Autoverkehr weiträumig abgesperrt.

Die Erlebnisnacht geht auf eine Initiative Potsdamer Gastronomen zurück und wird von zahlreichen Sponsoren und Partnern aus der Wirtschaft, von Stadtverwaltung und Stadtwerken unterstützt. Ziel ist es, die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen.

Weitere Infos unter www.potsdamer-erlebnisnacht.de

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg