Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kommission soll Mitschnitt klären
Lokales Potsdam Kommission soll Mitschnitt klären
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 06.07.2015
Der damalige Grünen-Abgeordnete Andreas Menzel hatte Fragen zu einem Grundstücksverkauf der ProPotsdam. Die erfuhr von seinen Fragen, weil sie das Wortprotokoll eines Mitschnittes bekam. Quelle: Köster
Anzeige
Potsdam

Eine Kommission aus drei städtischen Ämtern soll jetzt klären, wie Äußerungen des damaligen Grünen-Abgeordneten Andreas Menzel im nichtöffentlichen Teil der Stadtverordnetensitzung vom 2. April 2014 an die Staatsanwaltschaft gelangen und vom kommunalen Baukonzern ProPotsdam gegen Menzel verwendet werden konnten. Das hat die Stadtverordnetenversammlung auf Antrag von Oberbürgermeister Jann Jakobs beschlossen. Die Kommission Rechnungsprüfungsamt, Rechtsamt und Datenschutz soll in der Hauptausschusssitzung der kommenden Woche einen ersten Bericht erstatten, den Abschlussbericht dann der Stadtverordnetenversammlung im September. Das hatte die Fraktion Die Andere als ursprünglicher Antragsteller anders haben wollen. Sie hatte einen zeitweiligen Untersuchungsausschuss mit 17 Mitgliedern gefordert, in dem alle Fraktionen vertreten sind. Mehrere andere Fraktionen erklärten jetzt aber, ein Stadtverordnetenausschuss habe gar keine Kompetenzen dafür; er könne zum Beispiel niemanden zur Befragung vorladen.

Ob tatsächlich einer der üblichen Sitzungsmitschnitte unberechtigterweise wörtlich ausgeschrieben worden oder ein Handymitschnitt, ist nicht bekannt oder nur dem Ausführenden. „In diesem Sitzungssaal sitzt mindestens einer, der weiß, was wirklich passiert ist“, sagte der Stadtverordnete Lutz Boede (Die Andere). Die Verwaltung könne womöglich sofort Auskunft geben. Die Datenweitergabe sei ein Skandal.

Von Rainer Schüler

Potsdam In Potsdam krachen fünf Autos ineinander - Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Nichts ging mehr auf der Nuthestraße nach einem Auffahrunfall mit fünf Autos und zwei Verletzten. Ein Renault Twingo musste im Baustellenbereich zwischen Neuendorfer Straße und Konrad-Wolf-Allee stadtauswärts verkehrsbedingt bremsen, vier nachfolgende Autos fuhren auf. Es gab zwei Verletzte.

06.07.2015
Potsdam Anwohner in Potsdam rufen die Polizei - Streit um laute Musik am Schlaatz

Laute Musik hat in der Nacht zu Freitag im Wohngebiet Schlaatz in Potsdam für Ärger gesorgt. Die Polizei musste zweimal anrücken. Ein Mann wurde rabiat und musste schließlich den Rest der Nacht auf der Polizeiwache verbringen.

06.07.2015
Potsdam Keine Bürgerbefragung zum Lustgarten - Marschrichtung war vorgegeben

Mit großem Aufwand hat die Stadt eine Planungswerkstatt zur Neugestaltung des Lustgartens an der Breiten Straße durchgezogen. Sieben Entwürfe hatten am Ende eines gemeinsam: Das Mercure-Hotel muss weg. Die Linke sagt, das sei von der Stadt so vorgegeben gewesen, doch die Mehrparteien-Rathauskooperation lehnt eine Bürgerbefragung zum Lustgarten ab.

03.07.2015
Anzeige