Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kommunalwahl 2014 Schlager-Sängerin Cora geht in die Politik
Lokales Potsdam Kommunalwahl 2014 Schlager-Sängerin Cora geht in die Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 11.03.2014
Cora von dem Bottlenberg Quelle: Christel Köster
Anzeige
Potsdam

Von dem Bottlenberg ist die eine Hälfte des Duos „Cora“, das mit dem Lied „Komm wir fahren nach Amsterdam/Ich weiß, dass uns nichts passieren kann“ in den 80er Jahren die Hitparaden stürmte. Mit ihrer Sanges- und Lebenspartnerin Swetlana von dem Bottlenberg wohnt sie in Golm, wo die beiden seit Jahren als Gastronominnen wirken („Gut Schloss Golm“). Die Sängerin will sich aus Lokalpatriotismus in die Kommunalpolitik einbringen – und auch wegen ihrer Enttäuschung, die sie nach der Eingemeindung Golms spürt. „Vor der Eingemeindung hatte ich mich dafür eingesetzt, dass wir zu Potsdam kommen. Aber seit damals hat sich fast nichts bei uns getan – wir sind am A . . . der Welt.“

Susann Prinzessin von Preußen Quelle: Bernd Gartenschläger

Ein zweiter Promi-Coup ist den Demokraten mit der Aufstellung von Susann Prinzessin von Preußen gelungen. Die Gattin des Kaiser-Urenkels Franz Friedrich Prinz von Preußen tritt nicht – wie zu erwarten gewesen wäre – im eleganten Norden an. Sie wird in der Waldstadt, am Schlaatz und in der Templiner Vorstadt um Wählerstimmen werben. Seit langem engagiert sich die ehemalige Pianistin ehrenamtlich für Kinder und den Bau eines neuen Tierheims in Potsdam.

Weitere Kandidaten sind neben Cornelius (Wahlkreis I) und Schultheiß (Wahlkreis III) die Medienberaterin Annett Ullrich in Wahlkreis II sowie der Holzfachhändler Peter Räsch in Wahlkreis IV. Im Wahlkreis VI geht der Verkehrsingenieur Wilfried Naumann an den Start.

Von Ildiko Röd

Potsdam Schützenverein will Wahlkampf in Potsdam auflockern - Mit der Waffe gegen Politikverdrossenheit

Die „Schützengilde Ravensburg 1465“ will den Kommunalwahlkampf auflockern und organisiert ein „Politikerschießen“ gegen Politikverdrossenheit. Da wollen selbst Pazifisten wie Linken-Kreisvorsitzender Sascha Krämer zum Vorderlader greifen. 

09.03.2014

Am 25. Mai ist Kommunalwahl – Zeit für die Parteien, mit ihren Wahlprogrammen Farbe zu bekennen. Am Montag stellte die Wählergruppe „Die Andere“ sowohl Programm als auch Kandidaten vor. 82 Männer und Frauen treten diesmal an – deutlich mehr als vor sechs Jahren, als es „nur“ 64 Kandidaten waren.

08.03.2014

Für die Potsdamer Demokraten geht es ums Ganze. Um bei der Kommunalwahl am 25. Mai überhaupt an den Start gehen zu können, müssen sie 120 Unterstützer-Unterschriften vorlegen können – pro Wahlkreis sind das 20 Unterschriften. Jede Partei beziehungsweise Wählervereinigung, die erstmals bei einer Wahl antritt, muss als Voraussetzung eine Unterstützer-Liste vorlegen.

08.03.2014
Anzeige