Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Kostenloser Kurs für Mädchen und Jungen

Neues Schülerkolleg am Plattner-Institut Kostenloser Kurs für Mädchen und Jungen

Das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut startet nach den Sommerferien wieder sein kostenloses Schüler-Kolleg. Mädchen und Jungen werden dabei von Spitzenkräften am Computer ausgebildet. Doch die Zeit drängt! Die Bewerbungsfrist läuft nur noch bis 22. Mai.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
AfD gegen Schauspiel über Flüchtlingshelfer

Die Berlinerin Hannah-Melkemaryam Claus vom Berliner Hildegard-Wegscheider-Gymnasium und Phil Carstensen vom Potsdamer Bertha-von-Suttner-Gymnasium haben am Kolleg bereits teilgenommen

Quelle: Kay Herschelmann

Potsdam. Computerbegeisterte Jugendliche aus den Bundesländern Brandenburg und Berlin können sich beim Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) noch bis zum 22. Mai für ein kostenloses Schülerkolleg-Programm bewerben. Angesprochen sind interessierte Mädchen und Jungen aus den Klassenstufen 7 bis 12. Eingereicht werden müssen das jüngste Zeugnis und ein Schreiben zu den Beweggründen für eine Teilnahme. Es liegen nach Angaben des HPI bereits viele Interessensbekundungen vor. Ein Großteil stammt aus Potsdam und Berlin sowie aus der Umgebung der beiden Hauptstädte, aber auch Anreisen aus weit entfernten Orten wie Mixdorf bei Eisenhüttenstadt, Grünheide (Mark) oder Vetschau im Spreewald werden nicht gescheut.

Nach den Sommerferien startet das HPI-Schülerkolleg schon in sein achtes Jahr. „Wir wollen damit Schülerinnen und Schüler aus den Ländern Brandenburg und Berlin für die Möglichkeiten moderner Computertechnologien begeistern“, sagt HPI-Direktor Christoph Meinel. Gefördert würden sowohl erste Neugier als auch konkrete Begabungen. Das HPI richtet dazu pro Schuljahr dem Alter und Können angepasste Arbeitsgemeinschaften ein. Wissenschaftliche Mitarbeiter und Studenten des Instituts sowie brandenburgische Informatik- und Mathematiklehrer betreuen die Teilnehmer. Diese treffen sich jeden zweiten Dienstag am HPI in Potsdam-Babelsberg, S-Bahnhof Griebnitzsee.

Die Teilnehmer des laufenden Programms, das am 14. Juni mit der Überreichung der Zertifikate durch Brandenburgs Bildungsminister Günter Baaske (SPD) endet, stammen aus Blankenfelde-Mahlow, Borkwalde, Brandenburg/Havel, Brieselang, Eggersdorf, Ketzin, Königs Wusterhausen, Ludwigsfelde, Neuenhagen, Rangsdorf, Schönwalde-Glien, Werder, Wustermark und Zossen. 50 Prozent der Teilnehmer kommen von Potsdamer Schulen, fast ein Viertel kommt aus Berlin und die übrigen aus dem Umland.

In den Arbeitsgemeinschaften für die Sekundarstufe I wird zum Teil auf sehr spielerische Weise – auch ohne Einsatz des Computers – in die Grundlagen der Informatik eingeführt. Erste Programmierkenntnisse sammeln die Teilnehmer zum Beispiel beim Steuern eines Roboters. Ferner stehen die Messung und Verarbeitung von Umweltdaten auf dem Programm sowie die Funktionsweise von Suchmaschinen im Internet.

Die Arbeitsgruppe der Sekundarstufe II wird unter anderem Mikrochips am Computer konstruieren sowie mit einer Programmiersprache an der Entwicklung einer Smartphone-App arbeiten. Mit dieser App können unterwegs geografische und lokale Informationen gesammelt und geteilt werden.

Bewerbungen unter www.hpi.de/schuelerkolleg

Von MAZ online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg