Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kostenloses Frühstück für Grundschüler
Lokales Potsdam Kostenloses Frühstück für Grundschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 02.11.2016
Essenausgabe bei der Spirellibande. Quelle: Foto: Arbeiterwohlfahrt
Anzeige
Innenstadt

Potsdams Stadtverordnete verabschiedeten am Mittwochabend in großer Einmütigkeit einen entsprechenden Antrag von Linke und SPD, den letztlich beide Parteien gemeinsam eingebracht hatten. In dem Antrag wird Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) beauftragt zu prüfen, „wie gemeinsam mit den Schulen und den Elternvertretungen die Voraussetzungen für das kostenlose Frühstück zu schaffen sind“. Das Prüfergebnis soll im März 2017 der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt werden.

„Wir haben einen großen Schritt im Sinne der Kinder geschafft“, freute sich Angela Basekow, Geschäftsführerin des Awo-Bezirksverbandes Potsdam nach der Abstimmung. Zuvor hatte Basekow den Stadtverordneten eindringlich vor Augen geführt, dass selbst in der reichen Landeshauptstadt 20 bis 30 Prozent von Kinderarmut betroffen seien. Insbesondere in den Stadtteilen Am Stern, Waldstadt, Schlaatz und Drewitz gäbe es viele Kinder, die ohne Frühstück in die Schule kommen würden. Um diesen Missstand zu lindern, rief die Awo im Jahr 2007 die Spirellibande ins Leben. Diese mühte sich zunächst um ein kostenloses Mittag und versorgt mittlerweile an sieben Grundschulen Kinder ehrenamtlich und mit Hilfe von Spenden mit gesundem Frühstück. Für weitere Schulen reiche das Geld jedoch nicht, erklärte Basekow. Deshalb nun der Antrag von Linke und SPD. Bevor es zur Abstimmung kam, gab es allerdings noch ein paar kleine taktische Scharmützel zwischen den Parteien. Hatten sie doch innerhalb von nur einer Oktober-Woche nahezu identische Anträge zum kostenlosen Frühstück eingereicht. Im Interesse des Vorhabens gingen die beiden Fraktionsvorsitzenden Hans-Jürgen Scharfenberg (Linke) und Pete Heuer (SPD) jedoch schnell aufeinander zu und einigten sich auf einen gemeinsamen Antrag.

Der zwischenzeitliche Versuch des CDU-Abgeordneten Lars Eichert, die Anträge in diverse Ausschüsse zu verweisen, war politisch durchsichtig und scheiterte in der Abstimmung kläglich. „Wir sollten ein klares Signal setzen und das kostenlose Frühstück auf den Weg bringen“, wies auch Wolfhard Kirsch (Bürgerbündnis) Eicherts Ansinnen brüsk zurück. Peter Schultheiß (Potsdamer Demokraten) fand zudem nachdenkliche Worte: „Ich bin dankbar für beide Anträge. Aber ich frage auch: Wo sind die Eltern?“

Spirellibande

2007 startete die Spirellibande des Awo-Bezirksverbandes Potsdam in enger Zusammenarbeit mit der Grundschule „Am Priesterweg“ im Stadtteil Drewitz mit einem kostenlosen Mittagsangebot für die Schülerinnen und Schüler von Familien mit geringen Einkommen.

Mittlerweile bietet die Spirellibande in sieben Schulen jeden Morgen für alle Kinder ein gesundes, frisch zubereitetes und kostenfreies Frühstück an. Anfragen von fünf weiteren Schulen liegen vor.

Das Frühstück wird von etwa 310 Schülern regelmäßig angenommen – Tendenz steigend.

Die Spirellibande finanziert sich ausschließlich aus Spenden und lebt vom ehrenamtlichen Engagement zahlreicher Helfer.

Von Jens Trommer

Potsdam Gewalt bei Pogida-Demo in Potsdam - Staatsanwalt ermittelt gegen Linksautonome

Am Rande der ersten Pogida-Demo im Januar in Potsdam war es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Polizisten und Demonstranten wurden verletzt. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen besonders schweren Landfriedensbruchs gegen die Krawallmacher aus der linksautonomen Szene.

03.11.2016

Proteste von Naturschützern vor dem Rathaus begleiteten die Sitzung der Potsdamer Stadtverordneten, die am Mittwoch eine Neufassung der Baumschutzverordnung verabschieden sollten. Dann die Überraschung: Nach gravierenden Veränderungen durch mehrere Fraktionen muss die Verordnung erneut zur Bürgerbeteiligung ausgelegt werden.

02.11.2016
Potsdam Buchpräsentation im Filmmuseum Potsdam - Das Kochbuch zu Defa-Filmen

Die schönsten Rezepte aus 31 Defa-Filmen von „Die Buntkarierten“ bis „Der Tangospieler“ gibt es jetzt in Buchform. Das „Defa-Film-Kochbuch“ präsentierte Verlagschefin Sabine Melchert im Filmmuseum Potsdam.

02.11.2016
Anzeige